JDS 2014 – Ein Resümee

Ingo-JDS2014-0279

Arena und Gladiatoren… das passt zusammen wie schlechtes Wetter und Zuber! 🙂

Was hat sich geändert? Wie ist Euer Feedback? Und was darf man für 2015 erwarten? Letzte Woche gab es ja schon die große Feedback-Umfrage und auch die Teilzeithelden haben über das JDS berichtet. Wie immer gibt es eine gute Woche nach dem JDS einen ausführlichen Rückblick sowie einen kleinen Ausblick, was als nächstes kommt!

Ganz im Sinne Eurer Wünsche von letztem Jahr haben wir effektiv so wenig wie nötig an der Veranstaltung geändert. Die Probleme, welche wir im ersten Jahr auf dem Gelände mit den Sanitäranlagen hatten konnten behoben werden und so tauchte auch 2014 zum ersten Mal seit es das JDS gibt das Thema „Toiletten, Duschen, Sauberkeit, etc.“ überhaupt nicht in der Kritik auf. Hurra! 🙂

Auch Konvent, Manöver, Gladiatoren und Jahrmarktsspiel wurden durchweg gelobt. Nur an ein paar Stellen wurden nachgehakt und gefragt ob man dies oder das nicht optimieren könnte:

Ingo-JDS2014-0612

Sackschnappbären – eine Plage oder ein Fall für „Terras Pfoten“?

Straßenbeleuchtung
Wir stellen von Jahr zu Jahr mehr Laternen auf bzw. dem Konvent zur Verfügung. Das wird sicher auch in den nächsten Jahren kontinuierlich mehr werden. Wir planen aber für 2015 nicht, alle Wege zwischen ALLEN Siegel-Lagern komplett IT auszuleuchten. Das ist eine schöne Idee für manche Charaktere, aber andere freuen sich garantiert auch über ein paar dunkle Nebengassen.

Badehaus & Zuber
Die Steigerung von einem auf zwei Zuber hat der Veranstaltung sicher gut getan und die Größe der Veranstaltung rechtfertigt auch ein größeres Zuber-Team. Laut Rücksprache mit Bad Norderby gab es an jedem Tag noch freie Zuber-Termine, es konnten lediglich zu den Stoßzeiten nicht alle Anfragen bedient werden. Trotz niedrigen Temperaturen waren die beiden Zuber also nicht ausgebucht. Wir werden trotzdem dabei bleiben zwei Zuber zu haben und waren auch sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Bad Norderby! Ein zweites Badehaus-Team auf die Veranstaltung zu holen ist momentan nicht geplant, da dies logistisch nicht so leicht umzusetzen ist und auch auf Grund der Zuber-Auslastung wenig Sinn ergibt.

Sackschnappbären
Obwohl alle Problembären aus der Population entfernt wurden kann es durchaus sein, dass bis in 12 Monaten wieder genügend nachgewachsen sind. Wir versprechen haber für 2015 etwas gründlicher darüber nachzudenken, ob man zu jeder Zeit und an jedem Ort die kleinen Biester auftauchen lassen sollte 😉

Ingo-JDS2014-0618

Der Osten lädt zu Konvent und Ball.

Da dies die einzigen drei Punkte waren, die in Eurem Feedback konkret angesprochen wurden war es das auch schon bezüglich unserer Konzepte und Änderungen für 2015! Wir planen darüber hinaus noch zwei kleine Geschichten am Rande für das JDS 2015; erste Details dazu gibt es aber erst auf der neuen Website. Die geht jedoch noch diesen Monat online und schon im Juni kann man die Tickets für 2015 buchen. Alles also etwas entspannter dieses Mal 🙂

Und auf ein Detail darf man sich jetzt schon freuen: Antonio de la Tiroli, Bürgermeister, Liebling der Massen, Kahibitdelokalisator-Meister, Jahrmarktseigner und frei schaffender Minenbesitzer kehrt zurück! Aber mit welcher Mission? Man darf gespannt bleiben…

Ingo-JDS2014-0424

Da kam die Bierlieferung aber gerade noch an… das hätte auch schief gehen können. Zur Beruhigung schnell ein Bier!

Advertisements

10 Gedanken zu “JDS 2014 – Ein Resümee

  1. Es hätte ja gereicht, wenn der Naldar eine, vielleicht 2 Stunden später mit dem Giftdolch zusticht. Die 240 geladenen Gäste, die sich auf den Ball gefreut haben hätten es ihm gedankt.

    Gefällt mir

    • Ich würde da gerne mal eine andere Sichtweise darstellen wollen: Hat denn der Ball wirklich darunter gelitten? Aus meiner Sicht war es ein riesiger Glücksfall, wie sich alles zu einem dramatischen Finale gefügt hat: Ein Streit, der über mehrere Tage schwelt und sich aufbaut, Parteien, die sich bilden. Mehrfache Versuche (zumindest der Naldar), das Problem vorher schon aus der Welt zu schaffen, die aber alle misslangen. Und dann die aus meiner Sicht unübersehbare Provokation, als die Tochter Aminas auf dem Ball auftauchte — das muss eigentlich jedem klar gewesen sein, was das für Folgen haben würde!
      Und auf einmal, mitten im Höhepunkt des sozialen Evetns, überschlagen sich die Ereignisse. Ein Mord, eine Festnahme — und um ein Haar bricht ein Bürgerkrieg unter den Siedlern aus. Und während das draußen am Kerker weiter verhandelt wird, setzt die hohe Gesellschaft in ignoranter Dekadenz den Ball fort — so als wäre nichts gewesen.
      Geiler kann es doch gar nicht mehr werden! Ich für meinen Teil muss sagen, dass ich an diesem Abend das beste und intensivste Rollenspiel seit Jahren erlebt habe — und das war nur möglich, weil man die Konsequenz und die Freiheit des Spiels an erste Stelle gestellt und die Dinge hat laufen lassen. Super, genau so wünsche ich mir das.
      Ich verschließe nicht die Augen davor, dass diverse Leute viel Arbeit in die Vorbereitung des Konvents und des Balls gesteckt haben. Ich kann auch verstehen, dass es in so einer Lage für Frust sorgt, wenn die eigene Planung durchkreuzt wird und nicht alles wie gedacht abläuft. Aber mal ganz ehrlich: Würden wir Rollenspiel so toll finden, wenn immer alles so laufen würde, wie wir es uns gedacht haben? Ich finde außerdem, der Ball und der Konvent sind gut gelungen und die vielen Mühen der Vorbereitung sind auch unter den Umständen gut zur Geltung gekommen.

      Gefällt mir

  2. Hallo,
    nachdem es hier scheinbar zu einigen Unklarheiten gekommen ist, wollen wir nochmals folgendes feststellen:
    1. LiveAdventure war in diesem Jahr leider nicht in der Lage, das vom Badehaus Krabat benötigte Zelt zu stellen. Wir sind in diesem Bereich leider nicht ganz so flexibel, wie wir es gerne wären.
    2. Aufgrund der Anmerkungen und Kritiken des letzten Jahres haben wir uns entschieden das Geld, das normalerweise in die Gage des Badehauses Krabat geflossen wäre (und noch einiges mehr, nur das hier keine falschen Vermutungen aufkommen) in den Reinigunsdienst für die sanitären Anlagen zu investieren.
    3. Das JdS ist für uns die Möglichkeit neue Dinge auszuprobieren. Genau wie wir jedes Jahr klein Veränderungen in der Händleraufstellung haben, haben wir für 2014 beschlossen ein anderes Badehaus auszuprobieren.
    4. Es ist noch keinerlei Entscheidung für die Badehausbelegung 2015 gefallen. Wir werden diese auch erst nach der Saison treffen können, wenn wir wissen, wie wir 2015 mit Zelten aufgestellt sind.
    5. Wir prüfen derzeit den Vorschlag 2 Badehäuser auf der Veranstaltung unterzubringen. Leider ist dies (auch mit vorherigen Absprachen) nicht so einfach mit der vorhandenen Infrastruktur des Geländes zu vereinigen, ohne einen Reibungslosen Ablauf für alle Beteiligten (das betrifft wiederum ebenfalls die Sanitärsituation auf dem Gelände) zu gefährden.
    6. Wir können nicht zählen. Echt nicht. Konnten wir noch nie. Is einfach nicht unser Ding. Muss daran liegen, das wir nur einen promovierten Akademiker in unserem Organisationsteam haben und der is Praktikant. Der hat uns jetzt aber Anhand von Kaffeetassen erklärt, dass ein Zuber und ein Zuber auch 2 Zuber sind und wir entschuldigen uns vielmals für diesen Fehler.
    Für weiter Fragen und Anregungen meldet Euch doch einfach direkt bei mir, Shaky (shaky@conquest-team.de) der Eure Kritiken gerne entgegen ninmt.

    Gefällt mir

  3. Nun ja, wie schon gesagt, zwei Zuber haben wir auch schon immer gehabt. Das kann kein Argument sein.
    Und auch wir hatten in all den letzten Jahren tags über noch freie Contingente, was sicherlich auch daran lag das wir tags über first come first serve und nur wenig Termine gemacht haben, und abends war die Hütte meist voll und alle Termine ausgebucht. Auch hier sehe ich keinen wirkliches Argument.
    Wenn zwei Badehäuser auf dem JdS stehen würden hätten beide ausreichend zu tun. Darauf würde ich schwören.
    Die nicht ausreichende Infrastruktur für ein zweites Badehaus könnte ein Argument sein. Muß es aber nicht zwangsläufig. Wenn sich alle Beteiligten frühzeitig absprechen reicht die vorhandene Infrastruktur ebenfalls aus.

    Gefällt mir

  4. Alles schön und gut – aber Krabat hatte auch zwei Zuber dabei. Dass er immer schnell ausgebucht war mag an anderen Faktoren gelegen haben. Fair fand ich auch, dass die Termine immer erst am selben Tag vergeben wurden. Größeres Zuberteam? Ähm, wirklich? Aus meiner Sicht wirkte das nicht so. Nur, dass es jetzt statt den schon liebgewonnen JDS-Massagen noch eine Bar gab.
    So nett und hübsch der Norderby-Zuber auch ist: Ich habe Krabats Zuber samt Team vermisst und wäre mehr als froh, wenn ich sie nächstes Jahr wieder auf dem JDS sehe.

    Gefällt mir

  5. .Ob das mit den freien Zuber-Terminen vielleicht schlicht und einfach daran liegen könnte, dass trotz des SEHR Zuber-affinen Wetters ein Termin beim neuen Badehaus halt dann doch schlicht OT ziemlich ins Geld geht (im Gegensatz zu Krabat, wo man fantastischerweise gg IT-Geld, weil Con, und IT, die selbe Leistung bekommt?) — nur so ein Gedankengang..

    Eine andere Anmerkung wäre, dass man vielleicht – gerade bei einem als Konvent geplanten Con, die auch noch von einem Siegel ausgerichtet wird – wenn irgend möglich (!) nicht von Spielern mühsam und liebevoll über Monate geplante und angekündigte Plot-(ja, in dem Fall ist das eigentlich ja der gedachte „Plot“)-Höhepunkte (wie in diesem Jahr den Ball, vor zwei Jahren Haupt-Räte und Festessen) durch eigentlich SL-steuerbare (weil entweder „Außenplot – Assansol-Aeris-Portal-Aktion 2011; bzw. GSC vs. GSC-Eskalation dieses Jahr) Aktionen zu torpedieren… Ja, Spielkonsequenz ist Spielkonsequenz, und gegen das Wetter, das den Ball um nen Tag verschoben hat, kann auch keiner was machen.. Aber das Timinig (und letztlich geht es darum im Wesentlichen) war schlicht beschissen, und das führt einfach zu unnötigem Frust..

    Gefällt mir

    • Hallo Tini,

      Zu dem Zuber Thema hat sich ja schon Shaky zu Wort gemeldet. Auch, weshalb das neue Badehaus einen kleinen OT Obulus nimmt.

      Zu der Sache mit der Krise während dem Ball: Die dort entstandene Situation war ein seit zwei Tagen IT schwelender Streit. Zentrale Akteure waren dabei die Tivar Kharassil und Naldar doch hingen fast hundert Spieler auch direkt mit drin und haben die Sache entweder selbst weiter eskaliert oder nichts zur Schlichtung beigetragen. Beide Fraktionen sind Tribes und wir bemühen uns immer, diesen möglichst freies Spiel zu gewährleisten.

      Um den Verlauf wie er Samstag Abend passiert ist wirklich zu unterbinden hätten wir als SL bereits am Samstag Mittag diesen seit Mittwoch laufenden Plot vollkommen abwürgen müssen und ca. 90 Tribes und SCs sagen müssen: „Bitte ignoriert was da seit zwei Tagen passiert ist und spielt einfach so als gäbe es hier kein Problem. Wir wollen nämlich OT nicht dass irgend etwas IT den Ball heute Abend stören könnte.“

      Mir persönlich tut es auch sehr Leid, dass der Ball darunter gelitten hat. Die Alternative wäre aber genauso bescheiden gewesen.

      Lieben Gruß,
      Fabian

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s