Interview: „Mehr LARP, weniger Saufen!“

Kürzlich bin ich auf Facebook über eine Aktion gestolpert zu der mich Eure Meinung interessieren würde:

Mehr LARP, weniger Saufen!

Dieses Motto steht für mehr Spielkultur, für mehr Interaktion und Spielqualität auch in den späteren Stunden des Abends. Es bedeutet nicht, dass wir grundsätzlich Alkohol beim Larp verteufeln, wir sind keine Straight X Bewegung. Wir wollen einfach nur, dass die Besäufnisse und Gelage, die teilweise schon am Nachmittag beginnen, endlich aufhören. Dass man auch abends noch sinnvolle Gespräche und kontinuierliches Spiel haben kann, welches aus mehr als Gegröhle und Saufliedern besteht. Wer das auch so sieht, möge diesen Beitrag teilen, auf dass es möglichst viele Mit-Larper erreicht und, so hoffen wir, dadurch alle ein schöneres Spiel miteinander erleben.

Ich fand den Ansatz spannend und auch spielfördernd und beschloss daher bei den Urhebern, Peter Manuel Schneider und Julia Sänger von der Gruppe „Legio III“ nachzufragen.

~~~

Fabian: Wann und wie ist die Idee der Aktion entstanden?

Peter: Seit diesem Jahr haben meine Lebengefährtin Julia Sänger und ich beobachtet, dass der Alkoholkonsum auf LARP Veranstalltungen erheblich zugenommen hat. Dieser Umstand ist schon ein wenig älter ist uns aber erst dieses Jahr besonders aufgefallen. Am vergangenen Wochenende hatten wir beide uns dann zusammen gesetzt und diese Aktion ins Leben gerufen, da wir es leid sind das zusehenst die Spielqualität dadurch abnimmt. Julia war dann der kreative Part und beschloss das ganze durch das Internet unter nutzung von Facebook und unserer Legio III Seite zu verbreiten.

Fabian: Soweit ich weiß seid ihr sehr viel auf Mythodea unterwegs. Seht ihr dort das Problem besonders?

Peter: Wir als Spieler und Gruppe sind fast ausschließlich auf Mythodea unterwegs. Gerade eben dort haben wir festgestellt, dass der Konsum von Alkohol in großer Menge recht häufig ist. Es geht nicht darum das man Abends sein Bier trinkt oder ’ne Flasche Wein in gemütlicher Runde. Es geht wirklich darum, dass viele Leute LARPs dazu nutzen sich exessive zu betrinken.  Als Folge daraus ergibt sich mieses bis gar kein Spiel, OT Blasen und oft sieht man am folgenden Tag die Mitspieler verkatert erst gegen Mittag oder gar Nachmittags. Das hat für uns nichts mit eurer Aktion „LARP mit!“ zu tun.

Fabian: Was erhofft ihr euch durch weniger Alkoholkonsum im Spiel?

Peter: Wir erhoffen uns einfach mehr schöneres Spiel mit unserern Mitspielern und dadurch schönere Cons. Dies ist ja keine Aktion im Sinne von „kein Alk mehr auf Larp“ sondern es geht uns darum Maß zu halten und Spielkultur zu fördern.

Fabian: Warum denkt ihr kann eure Aktion das bewirken?

Peter: Durch die Verbreitung hier im Netz und durch Diskussionen, bei den sich Larper über dieses Thema austauschen. Jetzt schon haben wir viel positives Feedback bekommen und hoffen das wir mehr Mitspieler dadurch erreichen.

Fabian: Vielen Dank für das Gespräch! Bin gespannt wie das weitere Feedback aussieht…

~~~

So… was meint ihr also dazu? Um euch das leichter zu machen gibts gleich ne Umfrage dazu. Ich freue mich aber auch über ausführlichere Antworten in den Kommentaren!

Advertisements

6 Gedanken zu “Interview: „Mehr LARP, weniger Saufen!“

  1. Das der Alkoholkonsum zugenommen hat halte ich für eine sehr subjektive Erfahrung. In meinem direktem Umfeld hat der Alkoholkonsum in den letzten Jahren stetig abgenommen. In vielerlei Hinsicht halte ich es für eine altersabhängige Angelegenheit. Ein Großteil der Spielerschaft im Umfeld von Mythodea ist meiner eigenen subjektiven Erfahrung nach im Alter zwischen 20 bis Mitte/Ende 20. In diesem Alter muss ich gestehen war mein Alkoholkonsum ebenfalls größer als er es heute ist.

    Wenn man über den Rand der Welt hinaus blickt, weg von Mythodea, und sich den oftmals etwas höheren Altersschnitt der Mittellande Spieler anschaut (alteingesessene Leute die ihr Spiel gefunden haben wechseln nunmal eher selten komplett ihre Spielumgebung), so merkt man, dass dort von Personen oftmals anders (kontrollierter) mit Alkohol umgegangen wird. So hat es sich auch bei meiner Gruppe (im Mythodea Umfeld) entwickelt.

    Neueinsteiger sehen das Bild das sich ihnen bietet und übernehmen es in vielen Fällen entsprechend.

    Ausnahmen davon gibt es überall, aber ich halte es einfach für falsch wenn man sagt, dass es etwas Neues ist.

    Wie kann es besser werden im Mythodea Umfeld? Maßnahmen sind ja schön und gut. Sie helfen auch, wenn Leute die dahinter stehenden Ansichten aufnehmen und vertreten. Aber am Besten ist es ihr lebt es eurer Gruppe und eurem Umfeld einfach vor.
    Alternative: Ihr wartet . Es wird sich über die folgenden Jahre von alleine regulieren. Vorausgesetzt die aktuellen Larper bleiben Mythodea erhalten und die jungen Neueinsteiger erleben in ihrem Umfeld, dass es auch anders geht.

    Also, nicht meckern, vorleben!

    Gefällt mir

  2. Was sagt mir diese Aktion?
    Offenbar hat in den Augen der Initiatoren der Großteil der Larpgemeinschaft keine Selbstbeherrschung und leidet unter Kontrollverlust, sodass den Initiatoren das Spiel vermiest wird. Das ist Schade. Man könnte sogar so weit gehen, anzunehmen, der Großteil der trunkenen Spielerschaft tut das auch noch gern (also laut gröhlend anderen das Spiel zu vermiesen), immerhin scheint es ihnen Spaß und Freude zu bereiten, anderenfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass dieses Phänomen so verbreitet und andauernd ist.
    In diesem Sinne: Sauf mit!

    Gefällt mir

  3. Im Poll fehlt mir die Option: „Nach dem 17:00 Uhr Ork kann auch der 20:00 Uhr Met sein!“

    Ich trinke auf Cons Abends meinen Geselligkeitsmet in der Tavernenrunde. Wenn zu erwarten ist dass keine Kämpfe mehr statt finden, kann daraus auch ein zweites oder drittes Horn werden. Danach ist Schluss. Sollten überraschend Kämpfe statt finden ziehe ich mich zurück, genau wie beim Auto fahren gilt für mich: „Ein Bier, ich bleib hier!“

    Larps sind meiner Meinung nach nicht für Exzesssaufen gemacht! Wer das machen möchte kann genau so gut auf den Ballermann fahren oder sich in der heimischen Kneipe vollaufen lassen. Dafür braucht man weder Gewandung noch Ambiente oder Charplay. Ich habe für die Zeit die ich auf dem Con bin bezahlt und da ist es in meinen Augen zu schade die kostbare Freizeit mit Kater im Zelt zu verbingen! Aber Alkohol komplett zu verbieten…genauso wenig Ziel führend. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol sollte angestrebt werden, nicht mehr, aber auch nicht weniger!

    Gefällt mir

  4. Scherzhafte Anmerkung: Ich hätte da einen Vorschlag für ein neues Rollenspiel. Nennt sich „Stammtisch“. Bei diesem „Rollenspiel“ fällt es absolut nicht auf, wenn einer zuviel trinkt. Ja, es gehört gewissermaßen dazu 😉

    Gefällt mir

  5. Angetrunkene Leute würde ich wohl ignorieren. Gegen ein Bier oder einen ‚Schluck‘ Wein ist nichts zu sagen. Wie so oft: Die Menge macht den Unterschied. Bis jetzt sind mir zum Glück noch keine betrunkenen LARPer über den Weg gelaufen. Allerdings hatte ich auch eine längere LARP-Pause.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s