„LARP mit!“

Es ist November 2011 und ich sitze auf einem kleinen Con irgendwo in Bayern, bin NSC und warte zusammen mit 10 Gleichgesinnten auf den nächsten Einsatz. Es wird über dies und das geredet, Con-Geschichten erzählt und Scherze gemacht. Irgendwer macht auch einen „LARP mit!“ Witz – alle verstehen ihn und lachen mit.

Es ist September 2011 und ich lese gebündeltes CQ-Feedback. Der Plot war super/lahm, die Duschen zu heiß/dreckig und die NSCs so toll/schlecht wie noch nie. Nicht viel Neues dabei. Aber jeder Zweite schreibt über „LARP mit!“, wie er es erlebt hat und was das seiner Meinung nach bewirkt. Es ist Gesprächsthema in der LARP-Szene.

Es ist der CQ-Freitag und ein gewisser NSC steht voll kostümiert vor einem der Elementarlager und pöbelt alleine die Torwache an, damit denen nicht so langweilig wird. Die flüchten auf den Turm und laufen zur großen Nachtwachen-Glocke. Unser NSC ruft noch schnell „OT: Hey lasst mal, ihr müsst nicht gleich das ganze Lager wecken…“ – die Torwache antwortet trocken „LARP mit, Linus!“ und schlägt laut die Glocke.

Es ist der CQ-Mittwoch und ich werde von der Tavernen Crew der Black Pearl freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen, dass die Bank auf der ich mich kurz ausruhe Spielbereich ist und Leute in OT Klamotten – auch Spielleiter und Heads – bitte woanders sitzen sollten. Nie hab ich mich so gefreut aus einer Kneipe zu fliegen.

Es ist August, der Dienstag vor dem CQ 2011 und ich bin völlig ausgelaugt nach dem (gefühlt) 100. „LARP mit!“ Briefing-Gespräch. Benny und ich haben in den letzten Tagen mit jeder Spielleitung, jedem Orga-Mitglied (Runner, Crew, Foto etc.) und jedem Festrollen NSC gesprochen und versucht sie davon zu überzeugen, dass sie etwas bewegen können!

Es ist Mai 2010 und auf der SL Ansprache des JDS wird zum ersten Mal der Grundgedanke von „LARP mit!“ zum Them gemacht. Ein paar Murren aber ein paar applaudieren auch. Nach dem Con ist das Feedback ausgezeichnet: Noch nie sei man auf einem Con mit so wenigen OT Blasen gewesen. Gabs überhaupt welche?

Es ist Dezember 2010 und ein paar Leute beschließen, dass wir mit dem ConQuest ein Zeichen setzen müssen. Ein Zeichen für mehr Rollenspiel im LARP, insbesondere auf dem ConQuest – einer Veranstaltung von der Viele glauben, sie sei zu groß, um ein Liverollenspiel zu sein.

Larp mit!

Die Entstehung des „LARP mit!“ Gedankens

Ich gehe mal davon aus, dass jeder, der auf dem ConQuest 2011 war mindestens einmal in Kontakt mit diesem Logo gekommen ist. Auf Seite 3 des neuen Regelwerks, welches im Juni heraus kam, wurde auf das Projekt hingewiesen; außerdem gab es darin zahlreiche „LARP mit!“ Spieltipps für besseres Rollenspiel. In den ConQuest-Facts die eine Woche vor der Veranstaltung verschickt wurden fand sich eine ganze Info-Seite zu diesem Thema. Sowohl im CQ-Blog wie auch auf Facebook haben wir mehrfach über die Planung der Aktion berichtet. Beim Check-In wurden 5000 Kunstblut-Tuben mit dem Aufdruck „Gib deinem Heiler eine Chance – LARP mit!“ verschenkt. Vor Ort gab es an jedem Ein- und Ausgang des Geländes die „Achtung: Spielbereich!“ Schilder (in verschiedenen Variationen). Es war Thema bei jeder Lager-Ansprache am Mittwoch Abend. Und vermutlich vergesse ich jetzt gerade die Hälfte aller Aktionen 😉

Einer der Anfänge dieser Idee war vermutlich der Blog-Eintrag „Mit weit geschlossenen Augen“ aus dem Herbst 2010. Es folgten einige Monate voller Diskussionen darüber, wo man ansetzen könnte und sollte. Der Testlauf erfolgte dann schließlich auf dem JDS – mit motivierend großem Erfolg, wie man im Blog-Eintrag „LARPst du noch oder spielst du schon?“ nachlesen kann. Zugleich startete dieser Aufsatz eine Regelwerks-Diskussion, die eine Menge Aufmerksamkeit für das Thema „Was ist eigentlich gutes Liverollenspiel?“ erzeugte. Inzwischen hatten wir intern schon die meisten Pläne für „LARP mit!“ auf dem ConQuest ins Laufen gebracht, wie man anhand der folgenden Blog-Einträge (wie etwa diesem hier) sehen konnte. Anstatt „von oben herab“ vorzuschreiben was schönes und was schlechte Rollenspiel ist, beschlossen wir, möglichst viele kleine Denkanreize zu schaffen. Denn schließlich gab und gibt es keinen wirklichen Grund, weshalb die breite Masse an LARPern sich auf dem ConQuest völlig anders verhält als auf Kleincons (ausser eben die gute alte Massendynamik).

Das Ziel des Projekts

In den vergangenen zwei Jahren hat ein unerwünschter Trend auf dem ConQuest immer weiter zugenommen dessen Bedeutung für die Zukunft der Veranstaltung wir anfangs unterschätzt haben: Das „Nicht-Rollenspielen“. Damit sind Spieler (und NSCs) gemeint, die das ConQuest mehr als ein großes Festival in Gewandung betrachten denn als Rollenspiel sehen. Sie fallen häufig dadurch negativ auf, dass sie sich neben „Prügeln und Saufen in Gewandung“ nicht am gemeinsamen Spiel beteiligen. Vermutlich ist diese Entwicklung zu einem Teil der Größe der Veranstaltung geschuldet. Allein durch die Menge an Spielern und NSCs hat das ConQuest of Mythodea natürlich einen gewissen Festival-Charakter. Diesen leugnen oder abschaffen zu wollen wäre sowohl scheinheilig, als auch unsinnig.

Aber wir als Veranstalter haben uns das Ziel gesetzt, mit dem ConQuest ein Liverollenspiel in Festival-Größe zu machen (statt ein Party-Festival in LARP-Gewandung) – mit allem, was zu einem Liverollenspiel gehört: Abenteuer, Ambiente, eine lebendige und tiefe Spielwelt, ein Plot der fesselnd doch zugleich simpel genug ist, dass jeder einsteigen kann wenn er möchte und natürlich ganz viel Platz für die Ideen unserer Spieler und NSCs.

Und wie immer, wenn man versucht, mit ein paar tausend Menschen etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, benötigt man dafür einen gewissen Rahmen. Dieser wird bei uns durch die Spielwelt sowie ein verbindliches Regelwerk gegeben. Sich mit einem Klappstuhl an den Rand eines Kampfplatzes zu setzen und auf Spielangebote (z.B. Angriffe) mit „bin nur out-time hier“ zu antworten verstößt unserer Meinung nach nicht nur gegen die Regeln, sondern auch gegen den Grundgedanken der Veranstaltung. Solches oder ähnliches Verhalten in vergleichbaren Situationen ist daher auf dem ConQuest of Mythodea ausdrücklich unerwünscht!

„Der zahlende Kunde bekommt was er möchte.“ gilt dabei nur bedingt, denn wir erwarten von jedem Spieler und NSC, dass er weiß worauf er sich beim ConQuest einlässt. Wenn 10.000 Besucher im Eishockey Stadion plötzlich Fußball sehen wollen, wirft der Schiedsrichter ja auch keinen Ball aufs Eis.

Auf dem ConQuest 2011 hat unser SL-Team zum ersten Mal bewusst und aktiv daran gearbeitet, das ConQuest wieder zu einem echten Liverollenspiel zu machen. Das ging weder über Nacht noch indem die Spielleiter es „verkündet“ haben. Die Änderung musste vielmehr im Kopf jedes einzelnen Teilnehmers anfangen. Wir planten daher eine ganze Reihe an Aktionen für das Vorfeld sowie die Veranstaltung selbst, um möglichst viele Teilnehmer auf dieses Thema aufmerksam zu machen und forderten sowohl SL-Team, wie auch unsere Orga-Crew, Festrollen NSCs und Verfemten auf, uns dabei zu unterstützen.

Vorläufiges Resumeé

Es war nie unser Plan, das CQ binnen eines Jahres zu einem 100%ig OT-freien LARP zu machen. Wir wollten vielmehr eine Veränderung anstoßen, die in den kommenden Jahren dazu führt, dass das CQ ein LARP bleibt (bzw. sich ein Stück in diese Richtung zurück verwandelt). Und heute, wenn wir auf das CQ vor einem halben Jahr sowie die Zeit danach zurückblicken, auf all die Diskussionen auf zahlreichen Seiten und Foren, wenn ich mir überlege wo ich überall mitbekomme, dasss über „LARP mit!“ gewitzelt und geredet wird dann bin ich mir sicher, dass dieses Thema fest im Bewusstsein der LARPer angekommen ist. Denn egal wie viele Scherze über den Slogan gemacht werden, wie viele kritische Stimmen und Beiträge es über die Zukunft des Projekts, des ConQuests und LARP im Allgemeinen gibt – es wird sich mit dem Problem des „Nicht-Spielens“ auf Liverollenspielen auseinandergesetzt.

Es ist Februar 2012, mehr als ein Jahr nach dem dem Wunsch, etwas verändern zu können und es hat geklappt. Wir sind nicht fertig, aber auf einem richtig guten Weg!

Advertisements

14 Gedanken zu “„LARP mit!“

  1. Eine Tolle Idee, aber Mängel in der Durchführung.

    Es ist immer wieder schön in Mythodea zu sein. Versteht mich nicht falsch. Es kommt halt jetzt alles sehr gebündelt. Dennoch habe ich leider noch nie so viel „schlechtes Spiel“ Fehlverhalten und „OT-Leute“ wie dieses Jahr gesehen.

    Ich muss es einfach mal sagen. Die Besucher die ihr da jedes Jahr auf das Gelände lasst, solltet ihr mal besser aufklären. Generell finde ich es schön, dass man nicht Larpern eine Möglichkeit gibt, sich das ganze mal anzusehen. Aber wenn man diese Personen schon auf 100 Meter sieht und denkt das die sich verlaufen haben, sollte man, nein, darf man die ruhig nicht auf das Gelände lassen. Vielecht sind die auch nur mit dem Motorrad falsch abgebogen. Wenigsten ein ganz klein bisschen Mühe bei der Gewandung solte man schon erkennen. Ich habe viele Leute mit Handys telefonieren und Kameras gesehen. Es stört! Und jedes mal hin gehen um nen doofen Spruch zu bekommen (ohh sorry, wusste ich nicht! Ach, das sieht man doch garnicht, stell dich nciht so an, Sorry war wichtig,…) ist noch nerfiger als einfach versuchen es zu ignorieren.

    Dann so viel schlechtes Spiel… Sind so viele Leute eigentlich nur da um mal ungestraft andere Leute anmachen, zu können und Met zu trinken? Und dann auch noch so ein schlechtes gepöbel! Wenn ihr euch schon ständig beschimpfen müsst, dann doch bitte mit IT tauglichen beschimpfungen sodass nicht extra wer fragen muss ob es jetzt Spass oder Ernst ist. Ganz schlecht! Lernt pöbeln verdammt!

    Noch was an die SL… Wenn ihr das nächste mal an einer Gruppe von gröhlenden Leuten mit Herforder Pils Bierpullen in der einen Hand und ein Schwert in der anderen vorbei kommt, fragt doch wenigstens mal was die so auf dem Schlachtfeld vorhaben.

    Bitte, beurteilt euer Handeln mal Kritisch und bewertet euer eigens Spiel.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Conquest of Mythodea 2013 - Das Ende einer Ära | Rollenspiel, LARP und Phantastik Webmagazin - Teilzeithelden.de

  3. Pingback: BdS: Antonio de la Tiroli bei Schlichtungsgesprächen schwer verletzt! & Jahrmarkt in Holzbrück kurz vor Eröffnung! | Conquestofmythodea's Blog

  4. Pingback: Phönixbanner » 24/7 Intime – geht das überhaupt?

  5. Pingback: “LARP mit!” – Nachlese « Conquestofmythodea's Blog

  6. Pingback: Das Angebot « Conquestofmythodea's Blog

  7. Um die Uhrzeit, wo ich duschen gehe, sind die NSCs noch am aufrödeln, also noch keine Gefahr :D. Außerdem ist meine einzig sinnvolle Verteidigung eh, dass ich schnell laufe…

    Ich bin 2010 das erste mal überhaupt auf ein Larp, und kanns mir aktuell auch net leisten, mehr als zwei oder drei Cons im Jahr zu machen. Ich hab aber über die Larp mit-Kampagne auch mein eigenes Verhalten schon gleich zu anfang sinnvoll hinterfragt und so denke ich auch zu konsequenterem Spiel gefunden.

    Ich denke, grade dass so viel gewitzelt wird, ist eigentlich ein besonders gutes Zeichen. Die Leute erleben die Kampagne positiv, verbinden damit schöne und lustige Momente, und tragen sie deswegen auch besser mit. Wenn ich jetzt an manch anderer Stelle Anleitungen für ambientiges Rollenspiel lese, frag ich mich manchmal sogar, wozu man das noch braucht. Bis mir wieder einfällt, wie wichtig es halt doch ist, das ganze lieber jedem 5 Mal zu sagen^^.

    Gefällt mir

  8. Hi Fabs,

    hier mal meine Erkenntnisse über „Larp mit“. Wir haben sehr gelacht und wirklich viele Witze gerissen. Dies lag wohl daran, dass in der Pestilenz viele Hardcore Larper sitzen und dies für uns normal ist „MItzuLarpen“.

    (Ironie an) Nun sind wir ausgezogen, haben sämtliche Schwangere, kleine Kinder, Hunde, Klogänger, Duschen geher, Supermarkteinkäufer, ich will ja nur mal wohin gehen und jemanden besuchen ohne in Kämpfe zu geraten und sonstiges Nichtmitlarpendes Publikum verdroschen, denn die sollten ja „Mit Larpen“. (Ironie aus).

    Ich denke wir extrem Laper gehen immer von uns selbst aus. Dies trifft aber auf das Conquest nicht zu, da sind halt mal 1 – 2 Tausend Leute die vielleicht 1x im Jahr auf nen Con (Mythodea) fahren um in diese Welt abzutauchen, völlig unwissend was auf sie zukommt und völlig unwissend was Larp ist.

    Eine schöne Begegnung hatte ich im Bezug auf „Larp mit“. Das Schwarze Eis greift die Siedler und die Pestilenz an und am Rande sitzt ein älteres Ehepaar. Mit älterem Ehepaar meine ich so mein Alter, sind also noch jung (so um die 45). Sie futterten gerade ein Hähnchen von dem tollen Hänchenstand (ich will 2012 mindestens 3 Halbe) mit Plastkgeschirr. Ich gehe auf die 2 zu und frage: Hmm, sagt mal würdet ihr das wirklich tun? Hier sterben gerade Siedler und ihr 2 futterd Hähnchen? Larpt halt mit und tut was, oder geht in den OT Bereich und futtert dort euer Hähnchen. Er schaut mich an und sagt: Scheisse, wie doof bin ich, klar Du hast recht, packt sein Schwert und unterstützt die Siedler. Sie sagt: Ne, ich mag net kämpfen, ich geh dann mal in den OT-Hähnchen Bereich. Ist dann für mich völlig o.k. Beide haben sich für was entschieden und „Mitgelarpt“ oder das Bild nicht verschandelt.

    Eine Bitte hätte ich aber an das LARP-MIT Team: pocht darauf, das die Leute OT auch wirklich lang vorher anzeigen. Wir hörten letzes Jahr viele Leute die sagten: Aber ich bin doch net da ich geh doch nur……

    Larp mit, X aus, wenn Du net da bist. Und tue das nicht erst 20 cm vor uns, denn das ist unglaubwürdig und doof für die NSC´s……….

    Gruß Gebi

    Gefällt mir

    • Das mit dem „bin doch gar nicht da“ ist schon während des letzten ConQuests weniger geworden. Ich hoffe sehr, dass es diesen Sommer noch mehr abnimmt. Zumindest hatte sich auf dem letzten CQ bis zum Samstag überall rumgesprochen, dass es nicht cool ist sich ein Handtuch über die Schulter zu werfen und die Schlacht vom Wegrand als „gerade auf dem Weg zur Dusche“ zu beobachten. Ein Anfang…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s