Wir tun nix, wir wollen nur spielen

– zu den Bemühungen des Kriegsrates –

Anm. der Redaktion: Dies ist der erste Beitrag einer neuen Autorin, die hier jedoch nicht nur ihre persönliche Meinung sondern den Standpunkt des ganzen „Kriegsrates“ wieder gibt. Darunter fällt das Gremium der Archonten, Nyamen und anderen „Mächtigen“ von Mythodea – also all jene Figuren die auf dem ConQuest nicht mehr auftreten aber für alle Charaktere und Viertel, deren Wurzeln auf Mythodea liegen, die Auftraggeber des Kriegszuges sind. 

Was im letzten Jahr (CQ 2014) auf dem ersten Feldzug in die Kelriothar ( = Spiegelwelt) als eine IT-Entwicklung begonnen hat, versuchen wir nun weiter zu entwickeln: Der Feldzug braucht eine Struktur. Auf dem „Jenseits der Siegel 2015“ vor wenigen Wochen wurden im Kriegsrat Änderungen für den kommenden Feldzug beschlossen. In der Zeit bis zum Conquest 2015 bemühen sich derzeit die entsprechenden Personen diese Änderungen umzusetzen, vorzubereiten und alle relevanten Informationen an die Spielkolleginnen und -kollegen heranzutragen. Denn jeder sollte wissen, warum unsere Charaktere auf diesen Feldzug gehen, welche Regeln und Gesetze dort gelten und wie man sich vorbereiten sollte.

kriegsrat_1

Der Kriegsrat tagt auf dem „Jenseits der Siegel“

Wir stoßen jedoch jetzt, wo wir einige Vorbereitungen treffen und eben diese IT-Informationen verteilen, auf Reaktionen, die uns zeigen, dass hierzu viel Skepsis und Kritik im Raum stehen, die aus dem OT, also aus dem realen Leben und Denken der Spieler kommen. Besonders die Befürchtung, dass unsere Ideen und Planungen sich als „spielhemmend“ oder „spielbeschränkend“ auf Eure Charaktere auswirken könnten. Hierzu wollten wir gerne eine kurze Erläuterung geben, denn wir nehmen konstruktive Kritik gerne auf und bemühen uns, diese auch umzusetzen.

Der Beginn einer neuen Kampagne hat viele Änderungen mit sich gebracht und eine wiegt besonders schwer: die Elementlager gibt es nicht mehr. Alte Strukturen sind auf einen Schlag weggefallen und was sich über Jahre hinweg aufgebaut hat, ist von einem auf das andere CoM plötzlich weggebrochen. Gerade in Verbindung mit der neuen Kampagne und den Anforderungen, welche die Spiegelwelt an uns und unsere Charaktere stellt, ist im letzten Jahr viel Orientierungslosigkeit und schlussendlich Frust hieraus entstanden. Damit sich nun wieder etwas Neues bilden kann, wird aber einige Zeit von Nöten sein. Es werden neue Strukturen geschaffen, es werden Dinge ausprobiert und ggf. wieder verworfen. Bis wir irgendwann zu einem Punkt kommen, wo wir sagen können: Wir sind gut. Wir haben es geschafft.

Aber wir sind nicht naiv. Und das sollte auch niemand von Euch sein. Optimal wird es nie werden. Es werden nie alle von uns vollkommen zufrieden sein. Und schon gar nicht von einem Conquest auf das Nächste. Aber darum geht es nicht. Es geht darum Spaß zu haben. Liverollenspiel ist unser Hobby. Ebenso für Euch, wie für uns, denn wir sind genauso Spielerinnen und Spieler wie Ihr. Für einige Tage im Jahr sind wir jemand anderes. Wir sind fern des Alltags. Wir können uns ausprobieren. Wir können spannende Rätsel lösen, wir kämpfen, wir schwitzen, wir schreien, wir lachen, wir laufen Kilometer um Kilometer und kommen mit 3 Stunden Schlaf pro Nacht aus. Und wer sich die Zeit nimmt, geht zwischendurch mal zubern.

Es gibt große, gut organisierte Gruppen. Es gibt kleine Grüppchen und Einzelspieler. Es gibt solche, die das gesamte Jahr im Kampagnenspiel Mythodea bespielen, beleben und prägen. Es gibt solche, die einmal im Jahr nach Mythodea kommen. Es gibt solche, die um den Kontinent, die Elemente und die Völker wissen. Und es gibt solche, die das erste Mal ihre Nase in diesen unglaublichen tiefgründigen Hintergrund stecken wollen. Und alle finden sich auf dem ConQuest in den unterschiedlichen Bannern wieder: die Entdecker, die Freien, die Eisernen, die Einheit, der Tross.

SP_1

Weltenschmiede und Kristallportal: Der Eingang nach Kelriothar.

Aber so unterschiedlich wir sind und so unterschiedlich unsere Erwartungen an das ConQuest sind, sollte allen doch bewußt sein, welches Setting sie erwartet: Wir befinden uns auf einem Angriffskriegszug in einer Welt, wie sie feindlicher für unsere Charaktere nicht sein könnte. Ohne eine organisierte Struktur macht es einfach keinen Sinn auf einen solchen Feldzug zu gehen. Die damit verbundene Hierarchie, die nun geplant wird, soll – ebenso wie das Kriegsrecht – Euch weder den Spielspaß noch eure Freiheit rauben. Es stellt vielmehr eine Hilfe dar, um die Kommunikation und das Spiel untereinander zu fördern und Synergien zu schaffen.

Ein kleines Beispiel: Gemäß des neuen Kriegsrechts wird der Handel mit Quars ( = kleine, metallene, farbige Kugeln, die mit Kraft gefüllt sind“) verboten. Dies hat (IT) den Sinn, den Schwarzmarkt, der im letzten Jahr aufgekommen ist, einzudämmen. Stattdessen sollen diese Kugeln gesammelt und gezielt nach Dringlichkeit verteilt werden. Für Euer Spiel ergeben sich nun – je nach Charakter – unglaublich viele Spielmöglichkeiten, sei es, weil ihr das Gesetzt ignoriert (und dann ggf. dafür von der Heereswacht verhaftet werdet) oder weil ihr nun die Quars gezielt bei anderen Spieler erspielt, die diese verteilen.

Unser Bestreben ist nicht Spiel zu hemmen, sondern das Spiel logischer und konsequenter durch den Kriegsrat zu machen und so schlussendlich das Spiel zu fördern. Doch nur wenn ihr in diese Struktur „Spiel hineingebt“ werdet ihr auch „Spiel herausbekommen“ können. Und nocheinmal anders gesprochen: Wer sich in die angedachte StruktuKR_freir einbringt und sie aktiv stützt, mitgestaltet, nutzt und bei Bedarf dann auch im Spiel mit verändert, der wird unglaublich viel Spiel hieraus ziehen können.

Wir sind offen und sensibel für Eure Befürchtungen und Anmerkungen. Aber wir können nur auf das reagieren, was wir als konstruktive Kritik und Feedback bekommen. Denn mal ganz im Ernst: „Das finde ich doof“ hilft keinem weiter. Und im Gegensatz zu unseren offenen Ohren wünschen wir uns von Euch, das ihr dem angedachten Konzept eine Chance gebt. Und zwar nicht mit verschränkten Armen sondern durch Mitarbeit, ein aktives Spiel und einen damit verbundenen Rückhalt. Für einen Weg, den alle gemeinsam tragen, mit der Offenheit für Veränderung und dem Mut, aus Fehlern lernen zu wollen. Wir tun Euch also nix, wir wollen nur spielen! Und wir freuen uns alle unglaublich auf das ConQuest 2015.

Die Spielerinnen und Spieler des Kriegsrats für den zweiten Feldzug in die Spiegelwelt

Advertisements

24 Gedanken zu “Wir tun nix, wir wollen nur spielen

  1. Hallo,

    der Kriegsrat passt super ins Setting auch die Entschlüsse hier sind für Spieler in der Kampagne sicherlich gut und spiel-fördernd. Jedoch glaube ich nach dem letzten Jahr, das das Setting eines Angriffsfeldzugs nicht für eine Con dieser Größe geschaffen ist. Warum ist das erste mal Dorchgard so schief gelaufen? Warum kam das zweite mal Dorchgard so erzwungen vor?

    Ich denke für Spieler wie mich die einmal im Jahr ihren Urlaub auf Mythodea verbringen und nicht komplett mit dem Kopf in allen Abläufen drinnen stecken ist es fast nicht möglich sich so zu organisieren. Das bei diesem Setting etwas vernünftiges bei raus kommt.

    Kleine Plots die ein großes Ziel vervollständigen, spannende Völker die ihr Wissen und ihre Gastfreundschaft teilen. Kein von der Zeit gehetztes Volk, kein nein das wissen wir schon oder nein das muss eine falsche Information sein kein Weltuntergangsszenario. Das hatte das Conquest bisher ausgemacht. Wenn ihr die Spieler IT motivieren wollt mit an einem Strang zu ziehen. Müsst ihr das Setting OT vorher dazu schaffen und das sehe ich momentan leider nicht gegeben.

    Gefällt mir

  2. Die Antwortfunktion in diesem Thread ist etwas verwirrend.. man kann nicht immer da antworten wo man eigendlich möchte^^

    @lenacq

    Zum Teil nicht verstanden, ja… zum Teil aber auch noch alte Plots aus der letzten Kampanie die nicht beendet sind. Z.B. Hat uns unser Avatar ja gesagt wir sollen in die Spiegelwelt um ihre Splitter ein zu sammeln. Und es gibt noch den großen Racheschwur wegen der Füchsin… ich denke das sind große Gründe warum viele in die Spiegelwelt sind. Und dann haben sie fest gestellt: ihr altes Lager ist weg.. alles ist anders.. und keiner wusste was zu tun ist. Es gab ja keine Avatarführung mehr.

    Das mit dem weggeschickt werden kenne ich. Ich bin seid 2 Conquest nun Bote der damals Erdlagerführung, jetzt Festenkommandantur. Und im letztes Jahr wurden wir oft, wenn wir innerhalb des Viertels informieren sollten oder Leute zusammen rufen einfach weg geschickt oder ignoriert. Wo früher alle gesprungen sind, wenn wir im Namen Terras gerufen haben stießen wir nun auf taube Ohren. Und wir haben uns wirklich ins Zeug gelegt um das zu ändern und zu motivieren.. aber mit 4-5 Boten gegen zig Gruppen standen wir da auf verlorenem Posten. Stammgruppen haben natürlich immer reagiert, aber grade so die neueren.. oder die nicht zu Stammspielern zählen kamen einem demotiviert vor. Also da kann ich verstehen, wenn die andere auch weg geschickt haben.

    Also ja: wir werden dieser Jahr wieder versuchen die Leute zu motivieren. Wir werden auch gerne Hilfe von Tribes etc annehmen.. das würde mein Char IT so oder so versuchen, weil er selbst nicht so 100% von dem Krieg überzeugt ist. (lange geschichte warum und wer dafür verantwortlich ist.. Da such ich selber noch wen, der mich da IT wieder voll von überzeugen kann, aber den OT zu suchen wäre ja schummeln 😉 )
    Nur grade da brauchen wir dann natürlich auch den Kriegsrat und die Bannerführung. Wenn wir uns hinstellen und sagen „Wir müssen denen vertrauen, die tun schon das richtige“ muss man ja auch selber davon überzeugt sein.. und zwar IT und nicht blos OT ^^ Und da man den Kriegsrat ja vor dem CoM nicht sieht sondern nur seine beschlüsse ließt ist das mit dem IT immer etwas schwer.,.der Char weiß ja nicht was wir hier alles lesen und schreiben, der hockt irgendwo und lebt sein leben. (bzw baut im RdR grade Häuser^^)

    Also in sofern: jap.. ziehen wirs durch. Pfötchen geb

    @ Rahaya

    Eben das war doch auch Kernaussage.. der Kriegsrat ist bisher nur ein anonymer Haufen den viele Spieler nur vom Namen her kennen und der Regeln und Gesetze entscheidet die für uns alle gelten, aber kaum einer weiß warum. (Mein Char hat das IT nachgefragt und kann seid dem damit viel besser leben^^ Viele andere hatten diese Möglichkeit noch nicht,) Darum ja das ganze hier das wenn der Kriegsrat auf dem CoM in aktion tritt.. er zumindest OT weiß wie die Stimmung ist (was er ja IT eigendlich erfahren müsste.. großer unmut macht sich ja schon auf dem Heerzug breit wärend man noch auf dem Weg ist) und dann auf dem CoM entsprechend handeln kann um eben das zu ändern. In sofern ist das also weniger OT meckern was wir hier erreichen wollen.. sondern eher eine Spielanregung unsererseits: „zeigt uns, das ihr der Kriegsrat seid! Zeigt uns, das ihr uns inspirieren könnt! Eint uns und führt uns zum sieg!“ .. oder sowas.

    Gefällt mir

  3. Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu =)

    Vorne weg, Ich sehe den Kriegsrat als reine IT Spielstruktur und diese begrüße als solche ausdrücklich. Zudem möchte ich den Initiatoren dazu für ihre Arbeit danken und denke auch das die Aussage “ Wir tun nix, wir wollen nur Spiel“ 100% zutrifft.

    Jedoch wird nach meinem ganz persönlichen Empfinden auch seitens des Kriegsrates derzeit OT und IT nicht so getrennt, wie ich es mir für ein gutes Spiel wünschen würde. Die Struktur des Kriegsrates macht IT sinn, das ist denke ich unbestritten. jedoch wurden Ankündigungen von Spiel mit dieser IT Struktur zu leicht als Ot Meckerei aufgefasst.

    Diese It Struktur ist ja recht offensichtlich an einer real effektiven Struktur angelehnt. Jedoch besteht die Aufgabe einer solchen “ Generalität“ nicht nur darin linear Sachen weiter/vor zugeben( man beachte das “ nicht nur“). Ein Charakter zieht IT aus der gesamten Situation und aus den Gruppendynamiken des Conquests seine Konsequenzen. Übertragen auf eine Streitmacht kann die bisherige Kommunikation dazu führen( Achtung!: ich rede vom IT und damit nur auf unserer spielerischen Ebene) , dass die Integrität einer durchaus kritischen Masse rapide sinkt. Es ist aber eben AUCH die Aufgabe der Generalität, diese Integrität der Truppen hoch zu halten, andernfalls drohen IT konsequente Entscheidungen wie Gefolgschaftsverweigerung und Bildung von parallel Strukturen etc. Dazu gibt es dutzende, wenn nicht hunderte, Beispiele in der Historie. Wenn eine Generalität diese Integrität verspielte, war sie einfach keine gute Generalität. Das Politikspiel (was es in gewisser Weise nunmal ist) im Larp sollte nicht nur den angenehmen, sondern auch die negativen/ unbequemen Aspekte einer solchen Aufgabe umfassen. Daher empfinde ich es als unglücklich um den Verzicht eines solchen Spiels zu beten. Eben dazu gehört auch die besagte Integrität der Einheiten, mit denen man sich rumzuschlagen hat. Gefolgschaft, Vertrauen und Begeisterung kann man IT zwar einfach einfordern, aber das stumpfe annehmen dieser Forderung wäre IT in höchstem Maße inkonsequent für das Charakterspiel eines jeden einzelnen, schließlich muss sich Gefolgschaft und Vertrauen It erstmal entwickeln und verdient/erspielt werden.Dies fällt in den Siegellagern, aufgrund der Verbundenheit zu den Entscheidern, deutlich einfacher als bei den anderen Vierteln. Für mich gehört zu einem guten Rollenspiel auch persönliche Befindlichkeiten, entgegengebrachtes Wertschätzungsgefühl und die von mir viel verwendete Integrität eines Chars in das Spiel mit einzubeziehen, auch wenn dies einen Verlust von Effektivität der Strukturen bedeutet. Es ist es mMn zentraler Bestandteil des Spiels mit dem Setting und den IT begebenheiten. Das dieser Integritätsverlust ein Viertel der ehemalig ersten Reihe besonders trifft, grade mit der militärischen und plotjägerischen Relevanz der Feste der Vielfalt, empfinde ich da als sehr logisches und konsequentes Spiel. Diesen Weg der IT Interaktion nicht von vorne herrein aus OT Harmoniegründen auszuschließen gehört da für mich mit dazu.

    Ich hoffe und denke, dass euch diese Umstände bewusst sind und ich gehe davon aus, dass viel des Unmutes nicht entstanden wäre, wenn man sich persönlich gegenüber gestanden hätte.

    Soviel aus meiner Sicht der Dinge =)

    Grüße Max / Frix Funkelstein

    Gefällt mir

    • Also ich hab aus dem oben geschriebenen gelesen: „Spielt IT mit uns, wir wollen nur spielen“ und nicht „kritisiert uns OT nicht“. Damit schließe ich das von dir benannte negative IT-Feedback mit ein. Nur welcher Charakter den Mund aufmacht, kann was sagen und was verändern. Ich habe aber auch verstanden, dass im OT beschweren ohne dies IT einzubringen unpassend ist. Aus OT-Gründen. Man würde so etwas wie hier wohl nicht schreiben, wenn es nicht Anlass dazu gegeben hätte zu glauben, dass es OT-motiviert ist, wenn so manche Kritik kommt oder? Zu sagen: „Hey, wie meint ihr das OT?“ versucht man hier zu erklären. Und bei Rückfragen: Fragt nach.
      Rein IT gemeinte konstruktive Kritik ist mit Sicherheit gern gesehen. OT motivierte Kritik (siehe auch: Ich finds doof das die Elementarlager nicht im Kriegsrat sind, ich will das die auch ne Stimme haben, mir ist die Kampagne egal! Ist doch Mist, wir können sowieso nicht gewinnen wenn die NSC_SL das nicht will! Der Plot ist eh nicht für alle da!) ist unangemessen. Das sind nämlich alles Unterstellungen Es sind Spekulationen und subjektive Eindrücke. Gefühle sind OK, aber sie über sich beherrschen zu lassen und es ins Spiel zu übertragen nicht. Jeder wird genauso ernst genommen, wie er sich IT gibt. Nachfragen sind auch im OT jederzeit gern gesehen
      Die Spieler haben sich hier etwas erarbeitet, untereinander, was von vielen getragen wird. Wir wollen aber alle miteinander spielen. Wir wollen nicht gewinnen. Nichts, außer Spielspaß. Und der kann auch mal aus verlieren bestehen. OT verlieren wir aber nur, wenn wir das Setting wie es ist, nicht annehmen, weil dann der Frust vorprogrammiert ist.

      Gefällt mir

      • Es geht nicht darum, dass wir gewinnen wollen, sondern das grade in Foren und Chats immer mehr raus kommt das viele Spieler eben keinen Spaß daran haben. Das es viele nervt und das sie keine motivation mehr haben. Ich persönlich habe z.b. noch keinen getroffen der glaubt sich da etwas erarbeitet zu haben. Aber schon viel zu viele die meinen alles was sie erarbeitet haben ist nun ungültig und egal.

        Und das die Elelager z.b. nicht im Kriegsrat sind.. das ist keine OT Kritik, das ist IT.. immerhin reden wir hier von ganzen Lagern die Jahrelang Seite an Seite gekämpft haben.. für Mythodea.. für ihr Element.. für ihren Lagerführer… und nun werden sie von fremden Befehligt.. in der Feste der Vielfalt ist z.b. unsere gesamte Kommandantur weg.. wir müssen komplett neu aufbauen.. und das werden wir auch!

        Aber! Wenn die Leute das Gefühl haben der Kriegsrat kümmert sich nur um die Siegel.. und alle anderen haben mit zu laufen.. und das fühlen leider recht viele.. dann ist es doppelt so schwer die aufm Conquest zu motivieren überhaupt mal was zu machen! Das ist hier die einzige OT Sorge.

        IT werden wir spiel haben so wie immer.. blos was für ein Spiel? Derzeit zerspalten wir uns eher in verschiedene Gruppen als das wir geeint als ein großer Feldzug stehen.. auch schönes spiel, aber der Kriegsrat sollte sich dessen bewusst sein.. auf dem Pergament hat er vieleicht das Kommando.. aber wie viele wirklich folgen, das hat man ja letztes jahr gesehen..

        Also nehmt das was wir hier schreiben nicht immer als OT gemecker.. ich bin auch über internen streit und gezanke froh.. gibt auch schönes spiel. Nur sollte dann jedem klar sein, wenns so kommt muss es auch so gespielt werden.. dann soll sich keiner wundern wenn wir an der ratio scheitern.

        Gefällt mir

        • Dass die Feste der Vielfalt im Banner der Einheit von einer ehemaligen Erdlageristin geführt wird ist euch aber schon aufgefallen, oder? Und sie wurde es bestimmt nicht, weil sie sich dahin gesetzt hat gegen den Willen der Führer eures Viertels. Sondern weil diese Leute sie unterstützen. Wenn ihr die Hierarchie wie sie im IT ist mal so nehmt, dann habt ihr doch ziemlich viel Gewicht! Die Feste hat einen „Offizier“, weil sie ein Viertel ist, und der sitzt im Rat des Banners der Einheit. Ihr habt euren Vertreter im Bannerrat.
          Und wenn du mir jetzt erzählst: Oh, das Erdlager ist nicht im Kriegsrat…..richtig….weil es das Erdlager 360 Tage im Jahr nicht gab. und es die Feste nicht gibt. Das ist ein Heerzug-Ding. Mythodea ist aber eine Kampagne mit über 30 Cons im Jahr. Aber die Charaktere die im Erdlager waren, die sind vielleicht jetzt integriert…das meine ich mit: nehmt das Setting an. Das Setting ist der Kriegszug der Einwohner Mythodeas gegen die drohnenden Feinde. Plus Sommersiedler. Lass die Sommersiedler Einwohner werden, dann sind sie automatisch auch Siedler eines Reiches. Und jedes Reich ist im Kriegsrat vertreten. Im Bannerrat, der sich hier vorstellt, habt ihr doch einen Vertreter……In Personalunion. Und genau deswegen doch eigentlich gut für euch!

          Gefällt mir

          • Wir haben keine Führung.. die ist zurückgetreten. Also kann uns da nichts auffallen.. wir haben übrigens eng mit der Führung zusammen gearbeitet also wir sind da sehr gut informiert. Eben darum schreibe ich ja hier. Das ist nicht weil ich in ner Gruppe mit 5-6 Spielern sitze denen was nicht passt.. das ist weil ich viel im Feste der Vielfalt Forum bin, manche Planungen mit mache etc und viel mit Spielern rede/schreibe… und demnach leider auch mit bekomme wie die Stimmung bei den meisten Spielern der Feste ist zu denen ich kontackt habe.

            Und ja sicher sind viele unserer Chars integriert.. ich selbst z.b. im Reich der Rosen. Aber ist es so schwer zu verstehen das wir hier nicht davon reden was uns als Spielern gefällt oder nicht gefällt.. sondern davon das wir eine Entwicklung beobachten die unschön ist.

            Und nochmal es geht nicht darum, dass wir in den Kriegsrat wollen. Davon hätte zumindest mein Char auch keine Ahnung. Es geht darum, dass wir das, was wir von unseren Spielern hören an euch alle hier weiter tragen wollen.. einfach damit es gehört wird und im Hinterkopf behalten wird. Damit nicht nur die schönen, sondern auch die unschönen Dinge einfach mal ausgesprochen sind. Das ist doch der Sinn an Feedback, oder nicht?

            Gefällt mir

          • Also wenn ich mich vor meine NSC stelle und sage: „Also, wir haben hier zwar niemanden der wirklich führt, aber wir machen das jetzt hier mal. Ich find nicht gut was LA hier macht, und mir passt auch nicht, dass wir nicht im Bannerrat sind. Und der Lagerplatz ist mist, weil laut und ohne Bäume und schlecht erreichbar, und die Spieler nehmen uns sowieso nicht ernst, und der Plot ist scheiße und den werden sie nicht packen, und die andren NSC finden uns mist!“….dann ist das klar, dass meine Leute unmotiviert sind. Selbst wenn ich nur ein einziges davon sage. Wenn ich sage: „Wir werden hier arbeiten und keinen Spaß haben, ist immer so“. Dann ist das auch so. Selbsterfüllende Prophezeiung.

            Ich stelle mich hin und sage: „Leute, lasst uns das hier zu einer tollen Veranstaltung für uns alle machen. Lasst uns zeigen, wieviel wir auf dieser Welt und fürs Spiel wert sind, das wir unverzichtbar sind. Lasst uns da sein, wenn man uns braucht, lasst uns jedem zuhören, lasst uns Spiel tragen und erzeugen. Lasst uns die Ideen anderer tragen, solang wir keinen besseren Vorschlag haben, den wir durchsetzen können. Lasst uns hier ein hübsches Lager hinstellen, lasst uns Besucher freundlich empfangen. Lasst uns bei anderen Spielern und NSC vorher „Hallo“ sagen, damit Hürden abgebaut werden. Seht episch aus in jeder Situation, bleibt stets IT.“

            Und dann….dann haben wir ein geiles Con. Auch wenn es mal ein Problem gibt. Weils mehr gibt was wir gut finden. Weil wir uns auf Spiel miteinander freuen. Und wenn mal was nicht klappt, ists nicht schlimm, weil der geteilte Apfel auf dem Strohballen mit dem guten Freund trotzdem schmeckt. Weil man ihn zusammen isst.

            Als kleine Anregung….wie man so an schwierige Situationen rangehen kann….

            Gefällt mir

          • EIn paar Korrekturen muss ich dazu machen =) Die Feste wird nicht mehr von einer ehemaligen Erdlageristin geführt, die Führung wird dieses Jahr eine neue sein, wer genau entscheidet sich vor Ort. Ehemalige Erdlageristen werden es mit 99% wahrscheinlichkeit trotzdem sein, einfach weil die Feste, bis auf die Leute vom Reich der Rosen, zum absoluten Großteil das alte Erdlager ist. Das es die Feste sonst nicht gibt, ist da auch nur halb korrekt. Wenn die Existenz einer Gruppe mit Landbesitz auf Mythodea gleichzusetzen ist stimmt es vielleicht, aber auf Siedlercons und dem JDS etc ist die Feste durchaus vertreten. Es gibt auch viele Chars die Bewohner eines Reiches sind, aber in Andenken an das Opfer Terras tortzdem für die Feste streiten. Wollte diese Sachen nur zur Information einstellen =) grüße

            Gefällt mir

          • Ich sagte: Das Banner der Einheit wird von einer ehemaligen Erdlageristin geführt. Bei der Feste weiß ichs nicht und würde mir kein Urteil erlauben. Wenn ihr aber keine interne Führung habt, ist vielleicht da der Hase im Pfeffer begraben? Ich bin übrigens auf sehr vielen Siedlercons, aber ehrlich gesagt hab ich noch niemanden getroffen der vor mir stand und sagte: „Ich vertrete die Feste der Vielfalt!“…mein Fehler wahrscheinlich….ich frag auch selten nach

            Gefällt mir

          • Wieso kochen denn jetzt eigentlich die Wogen hier so hoch? Wir sind uns doch alle einig, dass wir ein schönes Spiel möchten und der Kriegsrat eine Bereicherung für dieses ist, zumindest hab ich noch nichts anderes gelesen. Dem ganzen wurde an keiner Stelle widersprochen, es wurde nur darauf hingewiesen, dass es derzeit bei einigen eben so ankommt, dass sie nichts mehr zu melden haben sollen. Ob dies nun der Fall ist oder nicht , ist doch unabhängig der Tatsache wie es ankommt, grade bei jenen die sich über das Jahr nicht so viel mit dem CoM und Mythodea beschäftigen wie ich selbst. Mein Ursprungs Kommentar sollte nur darauf Hinweisen das dies auch als It Spielangebot genutzt werden kann / können sollte. Ich habe extra deutlich drauf hingewiesen, dass es um das IT geht. Ot finden wir alle die Initiative mit dem Kriegsrat doch ziemlich dufte.

            Gefällt mir

          • Ich bin ziemlich entspannt 😉
            Ich werd nämlich aufm Strohballen nen Apfel mit Freunden teilen und freue mich darauf. Und ich freue mich auf das Spiel mit dem Bannerrat, den Offizieren und dem „kleinen Mann“, mit NSC und SC gleichermaßen.

            Sowohl IT wie OT gilt aber: Sei selbst ein Vorbild! Geh vorran und zeig anderen, wie sie mit schwierigen Situationen umgehen können. Jeder einzelne. Weiß andere darauf hin, wie das geht. Wie sie etwas besser machen können. Denken-Reden-Handeln! Anpacken! Nicht negativ denken, sondern positiv. Nicht denken: „Ich konnte heute nicht toll kämpfen!“, sondern: „Boah, war das gestern ein guter Kampf, gut, dass ich heute eine Pause habe und auch andere ihren Spaß haben“. Nicht denken: „Ich hätte anders entschieden als der Bannerrat!“, sondern: „Gut, dass so schnell entschieden und gehandelt wurde!“. Nicht „Wir hätten den Spiegelpunkt Terra weihen müssen.“ sondern „Gut, dass er Aeris-geweiht ist, damit wir niemanden verlieren.“

            Gut, dass sich jemand oder mehrere bereit erklärt haben sich auf all das Kompromisslos einzulassen und anzunehmen. Gut, dass wir alle ein Vorbild sind, für jene, die nur einmal im Jahr Mythodea besuchen. Und wenn sie sich kein Beispiel nehmen wollen, so habe ich in den letzten Jahren gelernt: Augen zumachen und durch!

            Gefällt mir

      • Naja , streng genommen hast du das hier gesagt ^^ “ Dass die Feste der Vielfalt im Banner der Einheit von einer ehemaligen Erdlageristin geführt wird ist euch aber schon aufgefallen, oder?“ Darauf bin ich eingegangen =) und ich kann schon recht sicher sagen das die Feste auf Cons vertreten war, einfach weil ich( nicht alleine) welche besucht hab. Aber das führt auch alles dezent am Thema vorbei grade oder?

        Gefällt mir

        • Allein scheint hier am Thema vorbei geredet zu werden^^ Ieanacq scheint ja nicht so ganz zu verstehen was wir meinen und geht auf Argumente ein, die hier nie gebracht wurden^^

          Gefällt mir

        • Falsch formuliert, entschuldige. Die Feste wird von mir nicht bekanntem CHarakter geführt. Die Feste ist im Banner der Einheit. Das Banner wird von einer ehemaligen Erdlageristin geführt.

          Gefällt mir

          • Kann oben nicht mehr antworten, also muss ich hier.

            Du missverstehst uns da leider etwas.. wir sind eine der größten Gruppen in der Festung und werden mit vielen vielen Leuten zusammen sitzen und essen.. und spaß haben^^ Und wir tun wie auch letztes Jahr alles was wir können, um den Haufen zusammen zu halten.

            Und ja, positiev denken ist wichtig, das stimmt… aber das Leben besteht nicht nur aus schön denken. Es gibt nunmal auch Tatsachen und darum muss es auch Leute geben die sich mit dem negatieven befassen, Und dieses negatieve haben wir hier weiter getragen. Das ist nicht unsere eigene Meinung!! Das ist die Meinung unserer Spieler mit denen wir zu tun haben.

            Und ich sage nochmal: oben steht das Feedback gewünscht ist! Und zwar kein „alles doof“ sondern was stört und warum es stört.. und das haben wir hier getan! keiner hat gesagt das etwas anders gemacht werden soll! Oder das wir nun alle sauer wären.. oder sonst was… nein wir haben nur weiter getragen was uns aufgefallen ist!

            Also können wir da noch 100 Posts hin und her schreiben mit verschiedenen Ansichten, die ja auch alle irgendwo richtig sind. Fakt ist: Wir haben ein Problem das viele spieler grade wenn sie nur aufm CoM sind und nicht auf Siegelcons sich derzeit verlassen fühlen.. endtäuscht sind.. demotiviert… und das wir auf der letzten Con getan haben was möglich ist ums zu ändern… gemerkt haben das es schwer ist.. und jetzt das Jahr über merken mussten das es leider immer schlimmer wird.

            Und da hilft leider kein „iss nen Apfel und denk positiev“ .. wärs so leicht gäbs das Problem ja nicht. Und auch dieses „hey dann wurde Punk A eben XY geweiht“ … viele Spieler haben durch die alten Elementarlager eben noch eine Bindung zu EINEM Element.. nicht zu allen.. nicht zum ganzen Heerzug.. die sind da weil ihr Element das so wollte damals.. und nun da diese Elemente fehlen fehlt vielen der Antrieb. (Die Elemente sind da, ja.. aber ohne Avatare sprechen sie ja nicht.)

            Uns in der Feste z.b. verbindet das wir Terras Opfer ehren wollen… und viele wollen auch den Tot der Füchsin rächen.. wir sind also so gesehen eben NICHT da, weil der Kriegsrat gerufen hat.. und ich weiß das es den Überresten anderer Elementlager auch so geht.. die haben alle ihre Gründe da in der Spiegelwelt zu sein.. aber die sind nicht unbedingt die treue zum Heerzug sondern eigene Gründe aus der letzten Kampanie! Und den ganzen Haufen zu einen.. davon sind wir noch weit entfernt.. und da ist der Kriegsrat gefragt.. eben nicht nur auf dem Pergament Regeln und Gesetzte raus zu geben sondern auch auf alle so zu wirken, dass sie eben ALLE vertreten! Nicht nur ihre eigenen Siegel. Und das kommt bei vielen noch nicht an, was schade ist… da muss mehr getan werden aufm CoM um das zu endern..

            Das ist der Punkt auf den wir aufmerksam machen wollen. Was man noch besser machen könnte.. was es leichter machen könnte.. wo noch Handlungsbedarf ist…

            Gefällt mir

          • Wenn das so ist, was du da sagst…dann übersetze ich das damit, dass diese Spieler, die nur einmal im Jahr aufs ConQuest fahren, das neue Setting und die neue Kampagne noch nicht verstanden haben. Ich sage Spieler und nicht Charakter, weil man IT logisch diese Leute gar nicht mitgenommen hätte, das aber natürlich OT nicht machen kann. Trotzdem spielen die Spieler des Bannerrates mit dem Setting, und dies auch konsequent und richtig so. Das Setting haben nicht sie, sondern LA vorgegeben.
            Um also jetzt mal lösungsorientiert zu sein: Wenn ein oder mehrere Spieler frustriert sind, aus Gründen die offenbar das Verständnis des Settings betreffend herrühren…..dann fleh ich euch an: Schickt sie zu Tribe oder Festrollengruppen. Die erklären gerne die Gründe, sie erklären gerne warum das so ist und wichtig ist. Die versuchen die Leute „einzufangen“. Aber sie wissen nicht, dass es notwendig ist. Sie wissen es nicht, weil sie in den Lagern weg geschickt wurden letztes Jahr und die Probleme nicht riechen können.
            Jeder Einzelne, nicht nur der Anführer, kann die Verantwortung für den Spaß seiner Mitspieler übernehmen, der die Grundlage für Verständnis gerade nicht hat. Und wenn ihr einen direkten Ansprechpartner braucht: Kommt zu mir! (Ich spiele die alte Frau mit dem Stock in den blauen Klamotten, bei den Ouai).

            Aber ich bitte genauso: werft nicht dem Kriegs- oder Bannerrat oder einem einzelnen Spieler vor, dass er nicht den Einzelnen oder die Gruppe „einfangen“ kann, die noch nicht im von LA gesetzten Setting angekommen ist und deswegen jetzt frustriert ist. Das dürfen und müssen Leute abfangen, die dafür da sind. Also NSC. Oder Spielleiter!

            Sag das also bitte deiner Gruppe. Oder einer bekannten Gruppe. Kommt zu mir, oder bittet mich zu euch. IT versteht sich. Oder nehmt euch jemand andren, der euch das erklärt. Denn das Verständis braucht ihr. Sonst werden genau diese Spieler aus Unverständnis auch noch die nächsten Jahre keinen Spaß haben. Und daran kann kein anderer Spieler „Schuld“ sein.

            Aufmerksam-Machung also verstanden denke ich- Aber bitte arbeitet auch an einer Lösung! Ich biete sie an. Jetzt ists an euch sie anzunehmen. Und ja, das ist OT ein bisschen gemogelt, wenns dein Charakter sonst nicht tun würde. Aber wenn es dem Spielspaß aller dient, dann ist das legitim.
            Hand heb schlägst du ein?

            Gefällt mir

          • Ich kann verstehen, dass die Feste damit ein Problem habt und ich fände es klasse, wenn ihr das IT dann auch so ausspielt. Wichtig ist nur, dass man auch darauf aus ist, dass im Spiel eine Lösung gefunden wird. Von Seiten der Feste der Vielfalt muss es dann früher oder später bedeuten mit der Bannerführung gleichzuziehen (oder entsprechend das Banner zu wechseln). Vom Bannerrat wird das bedeuten, dass man es schafft jedes Viertel ins Spiel mit einzubeziehen. Und sei es über die Botenläufer. Jede Gruppe will irgendwie gehört werden, also sollte man versuchen ein offenes Ohr zu haben.

            Der Grund warum das hier hochkocht ist, dass viele der Aussagen hier wie Forderungen verstanden werden. Hier muss sich dann wohl jeder klar machen, wo es eine Hol und wo eine Bring-Pflicht gibt. Es gibt Spiel außerhalb des Conquests. Es wäre unfair auf wichtige Entscheidungen zu verzichten, nur weil nicht jeder bei den anderen Cons anwesend sein kann. Und auch wenn das so nicht gewollt ist, können ein paar der Aussagen hier so interpretiert werden. Also achtet darauf, was ihr indirekt fordert 😉

            Und ja wir wollen alle das selbe: Es gibt Reibereien im Spiel und jeder will, dass damit gespielt wird. Lasst sie nicht zu Frust außerhalb des Spiels werden. Das ist eigentlich schon alles was ich sagen will und auch der Beitrag da oben als Kernaussage hat. Also ran an den Speck… oder was auch immer…

            Gefällt mir

          • @ Frix: Ich versuche grade zu verstehen, wo genau der Hase im Pfeffer liegt. Du hast geschrieben:

            „Und den ganzen Haufen zu einen.. davon sind wir noch weit entfernt.. und da ist der Kriegsrat gefragt.. eben nicht nur auf dem Pergament Regeln und Gesetzte raus zu geben sondern auch auf alle so zu wirken, dass sie eben ALLE vertreten! Nicht nur ihre eigenen Siegel. Und das kommt bei vielen noch nicht an, was schade ist… da muss mehr getan werden aufm CoM um das zu endern..
            Das ist der Punkt auf den wir aufmerksam machen wollen. Was man noch besser machen könnte.. was es leichter machen könnte.. wo noch Handlungsbedarf ist…“

            ich glaube, was wir hier immer wieder übersehen, ist: Der Kriegsrat hat bisher noch gar nicht wirklich agiert! Weil er bisher nur eine Versammlung auf dem JdS war, der eben nur die Gesetze erarbeitet hat! Du hast vollkommen recht, dass er zeigen muss, dass er alle vertritt, aber das konnte er bisher ja noch gar nicht! Man hört in deinem Text ein gewisses „die haben es bisher nicht hinbekommen, die anderen Viertel neben den Siegeln mitzunehmen“ (du schreibst “ Und das kommt bei vielen noch nicht an, was schade ist…“) heraus.
            Aber ich frage: Wann und wie hätten sie denn auch? Es war ja noch kein Conquest!

            Und das ist es eigentlich, was der Blog sagen will (denke ich zumindest): Bevor ihr ihn OT zerredet und kritisiert, weil er „über die Köpfe hinweg“ eingesetzt wurde – lasst ihm doch erst mal die Chance, zu agieren. Schaut, was er tut, lasst euch IT drauf ein – und mit einlassen meine ich ausdrücklich nicht „findet ihn gefälligst gut“, sondern ich meine: Lasst OT-Unmut bitte raus. Und ich wage zu behaupten, dass eine Menge Unmut, den du von anderen Spielern abbekommst, mehr OT als IT motiviert ist.

            Gefällt mir

  4. Hallo Kovu,

    als ehemalige (oder irgendwie noch halbe) Terraristin, die dem Lager immer noch sehr eng verbunden ist, weiß ich sehr genau, was du da ansprichst. Allein: Über dieses Thema ist bereits sehr viel geschrieben und gesagt worden. Und ich glaube, es wurde immer und immer wieder an unzähligen Stellen betont, dass es nicht die Absicht ist, die ehemaligen Elementlager außen vor zu lassen. Nur: Diese sind nun, wie auch die Siegelviertel, ein Teil von größeren Einheiten. Den Bannern. Und diese brauchen einfach zur Kommunikation untereinander die Bannerführer und den Kriegstrat. Ich glaube, wenn es eines gibt, was jeder Larper sofort unterschreiben kann, dann ist es die Tatsache, dass die Produktivität einer Versammlung rapide abnimmt, je mehr Leute daran teilnehmen.
    Die Feste der Vielfalt hatte und hat keinen Platz im Kriegsrat, das stimmt. Aber: Den haben andere Viertel der Einheit auch nicht. Die einzigen Viertel, die direkt im Kriegsrat vertreten sind, sind der Norden und die Rosen. Letztere stellen zufällig noch die Bannerführerin, aber das hat etwas mit dem Spiel der beteiligten SCs zu tun. Weil es letzten Jahr angestoßen wurde – IT. Und die Feste war letztes Jahr intern auch nicht in einer so guten Verfassung, dass sie groß über ihre eigenen Grenzen hinaus agieren konnte. Das ist kein Vorwurf. Das ist einfach Spiel.
    Das bedeutet aber auch: Leonora bzw. die Siegelviertel sind davon abhängig, sich die Unterstützung der anderen Viertel zu erarbeiten. Und da wurde schon sehr, sehr viel getan. Marvin, Jaques und Leonora haben sich abgesprochen und werden IT einig zusammen streiten – wie es sich für das Banner der Einheit gehört. Die Viertel-Bannerführer und -Offiziere haben sich zusammengesetzt und sich beschnuppert. Es wird Spiel geben, es wird auch Strukturen unterhalb der reinen Heerführung geben, in der Leute gehört werden. Aber: Nur weil die Elementarlager in der Vergangenheit die großen, richtungsangebenden Lager waren, heißt das nicht, dass der Status automatisch auf ewig beibehalten wird. Wer gefragt werden will, muss sich einbringen. IT. Dazu ist das Conquest da. 😉
    Ich vertraue auf die Feste und ihre Anführer. Die werden dafür sorgen, dass ihr Viertel gehört wird. Und ich vertraue auf eine Bannerführerin, die genau weiß, dass es ratsam ist, auf die „alten Hasen“ zu hören. Auch wenn das auf dem JDS anfangs wirklich unglücklich gelaufen ist, das ist unbestritten.
    Aber: Ich finde es extrem unproduktiv, auf diesem „wir haben nichts mehr zu sagen, wir wurden zum Kriegsrat ausgeladen“ bei jeder sich bietenden Gelegenheit immer wieder rumzureiten. Unsere (Viertel-)Heerführer haben sich entschieden, den Kriegsrat und seine Beschlüsse mitzutragen, genau wie alle anderen Viertel des Banners der Einheit. Wir sind IT in einem verdammten Angriffskrieg und haben uns entschieden, mitzukommen UND damit auch die Heerstruktur anzuerkennen. Wem das nicht schmeckt, der hat die Chance, das ganze IT entsprechend zu verpacken. Das ist Spiel, das ist Diplomatie. Aber: Auch da gibt es Strukturen: Die Viertel haben ihre eigenen Anführer. Und die haben das auszuhandeln. Der einzelne Spieler, der ist, das muss man leider sagen, im Setting der Spiegelwelt und vor allem im Setting des Kriegszuges tatsächlich machtloser geworden. Aber so ist es nun mal. Wir müssen damit spielen. Denn das wollen wir ja – spielen. Oder?

    Gefällt mir

  5. Gut dann gebe ich mal mein Kommantar und mein Feedback dazu ab.

    Ersteinmal ein ganz großes Danke schön an den Kriegsrat. Ich weiß, dass ihr da ja eure Zeit euch dafür opfert, damit alles andere halbswegs ins laufen kommt. Und ohne euch wäre es ja noch viel chaotischer.

    Allerdings ist mir IT wie auch leider OT eine Sache immer wieder übel aufgestoßen.. und das schon das ganze Jahr über.

    „Warum haben wir alt alte Elementarlager absolut 0 zu melden?“

    Ich kann da natürlich nur von meinem erleben sprechen und dem was ich höre, aber grade in der Feste der Vielfalt bekommen wir immer wieder zu lesen, hören etc.. das wir einfach nichts zu melden haben. Alles wird von den Siegeln bestimmt und sonst dürfen alle nur mitlaufen. Klar, es macht alles IT irgendwie Sinn weil die Siegel nunmal die Archonten stellen und die sind die Herrscher.. aber schaut doch mal andersrum.. wie groß waren die Siegellager bisher? Und wie groß die Elementarlager? Auch jetzt im neuen Banner stellt die Feste der Vielfalt immernoch einen großen Teil unserer Armee.. werden aber selbst nichtmal angehört da wir ja kein Siegel sind.

    Und grade für Spieler wie mich, die aus Zeit und Kostengründen nicht auf andere Cons wie das JDS können ist das nun langsam ein Problem.. weil natürlich ist das IT.. und man würde es auch sehr gerne IT entsprechend mit Konsequenzen belegen.. aber wie? Ich weiß das es noch viele andere stört, aber mitten auf einem Feldzug kann man ja kaum internen streit anfangen.. oder den Kriegsrat immer wieder in Frage stellen.

    Es wäre also schön wenn es neben allen anderen Spielanregungen auch auf dem CoM irgendwo eine möglichkeit geben könnte solche Zweifel am Kriegsrat aus zu räumen.. ihn kritisieren zu können ohne gleich als Verräter zu gelten.. vieleicht Dinge richtig gestellt zu bekommen und vorallem ,mal eine offizielle Stellungnahme vom Kriegsrat, dass er die vielen Streiter, die nicht in einem Siegellager sind, auch ernst nimmt und versteht. .. weil so bekommen wir immer nur Entscheidungen vor gesetzt und müssen damit leben. Da fühlt man sich als großes Lager dann irgendwann einfach… ich sag mal runtergemacht.. klein geredet..

    Gefällt 1 Person

  6. Also ich finde die Beschlüsse ziemlich gut. Die Dinge müssen IT ja auch Sinn machen. Und wo sollte der Sinn liegen ohne Struktur und klares Ziel so einen Feldzug zu machen. Die Jahre davor hatte mich genau das gestört. „Sommerfeldzug“ hatte bei viel zu vielen etwas von „Sommerlager“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s