Die NSCs mit dem Plot und so – Testimonial #1

NSC? Die eine Hälfte von euch wird jetzt sofort denken: „Das sind doch die, mit denen wir uns immer so richtig heftig gegenseitig auf die Mütze geben“, während die andere Hälfte schreit: „YEAH! Endlich mal ein Beitrag über uns. NSC rock!“ Um unsere supertollen, wunderbaren und allerbesten Verfemten-NSC der Welt wird es aber leider nicht gehen. Denn wenn man an NSCs auf dem ConQuest denkt, vergisst man häufig eine Gruppe von ca. 100-150 Personen, ohne die wir vollends aufgeschmissen wären: Unsere Festrollen und Springer. Wir möchten in einer Serie von Testimonials in den nächsten Wochen diejenigen zu Wort kommen lassen, ohne die das ConQuest nicht so bekannt für seinen dichten Plot und Hintergrund wäre, ohne die man Träume nicht im Traumzelt, sondern ganz allein im Bett träumen müsste und ohne die man nichts über die großen Kulissen erfahren würde, außer dass sie sich anfühlen wie Styroporbauten. Wir fangen unsere Reihe mit einem der bekanntesten Gesichter IMG_8040an und sagen gleich vorweg: Wir suchen immer neue Gesichter, keine Scheu!

Die Autorin des folgenden Textes ist Darstellerin der Rolle „Almahandra“.

Mein Dasein als Lurch

Manchmal fragen mich meine LARP-Freunde, was ich so auf dem ConQuest treibe und ihr kritischer Unterton klingt ein wenig so, wie sonst nur der meiner nicht-larpenden Freunde, wenn diese wissen wollen, was ich da eigentlich auf diesen „Ritterspielen“ so treibe. Ich denke, viele von euch werden diesen Tonfall kennen. Also, dieser Bericht soll für euch sein, die ihr mich immer mit einem mitleidigen Lächeln bedenkt, wenn ich dann erzähle, dass ich für die ConQuest-SL die Festrollen-Marionette mache.

Wie hat das Ganze überhaupt seinen traurigen Anfang genommen? Eigentlich war ich – wie immer – zum Stadtspiel (schändliche Zungen könnten behaupten zum Feiern) auf dem ConQuest. Dort wurde ich dann von einer lieben Freundin im verfluchten weißen T-Shirt gefragt, ob ich eine andere liebe Freundin – diese sogar in einem noch gefährlicheren dunkelblauen T-Shirt – doubeln könne. Ich hatte noch vom Vorabend einen sitzen, also sagte ich mal spontan für den Abend zu. Also nüchtern werden und dann irgendwann ab ins Schminkzelt. Dort war‘s lustig, spannend und auch die anderen Darsteller waren supernett und haben gleich gefragt, was ich denn spiele etc. Es tat mir fast ein wenig leid, als ich dann antworten musste: „Bin Stadtspieler, helfe hier nur kurz aus“. Dann kam die Szene und ich war ziemlich geflasht – obwohl ich eigentlich nur dabeistand. Aber eben in einer riesigen Szene mit vielen, vielen Mitspielern, Technikeinsatz, Feuershow und hochsteigenden Emotionen. Dann war es auch schon wieder vorbei und ich wieder in der Stadt (wo es mir übrigens jahrelang sehr gut gefallen hat!). Trotzdem schaute ich doch das ein oder andere Mal sehnsüchtig zu den großen Szenen und auch den großen Figuren und obwohl ich auch BauernLARP wirklich gerne mag, schien es mir auf einmal für ein so großes Con fast zu wenig. Aber Festrolle werden, dazu konnte ich mich dann doch nicht so recht aufraffen – und überhaupt, da ist man dann ja nur noch Handpuppe fürs Team.

Als mich dann besagte Freundin einige Wochen später anrief, und fragte, ob ich denn nicht doch Festrolle machen wolle, wog ich also ab. Viel Vorbereitung, Kostüm basteln, und besagtes Handpuppen-Problem auf der einen, neue Leute, neue Erfahrungen, Teil der Storyline sein auf der anderen Seite.

Entschieden haben es schließlich die Rehaugen meiner Freundin, die sogar durch das Telefon funktionieren. Also, gesagt, getan! So einfach war es aber dann doch nicht. Nach meiner Anmeldung erfuhr ich ein wenig später am Telefon nur grob, dass ich einen Salamander spielen solle. Erstmal hart verwirrt über diese doch sehr schwierige Fremdrassenanforderung, spähte ich die damalige Webseite aus und fand mit den Lona Akata tatsächlich Echsenwesen des Feuers. Check. Noch nie dargestellt- also eine klasse Herausforderung. Ich fing also an, nach Kontaktlinsen, Stelzen, Zähnen, einem Buckel und solcherlei Dingen zu googlen und kam dann irgendwann an den Punkt, wo ich mehr Infos brauchte. Ich rief also einen weiteren Freund aus dem Team an, der bei meiner enthusiastischen Beschreibung gar nicht mehr aufhören wollte zu lachen. Ich hatte wohl zwischen all den Super-Sonder-Namen (allesamt mit fabianisierten Apostrophen, das hörte ich am Telefon damals aber noch nicht) nicht herausgehört, dass ich keinen „Salamander“, sondern eine Figur namens „Almahandra“ spielen solle. Also nochmal von vorne. Nachdem ich mich ja aufs ConQuest vorbereitete, traf es mich dann doch ziemlich hart, als ich mich dabei erwischte habe, dass ich spontan dann doch zwei Wochen vor dem JdS für dieses zugesagt hatte. Also hab ich genäht und gefühlte 200 Seiten Plot gelernt, bis es raucht und bin dann IMG_3045also auf diesem Con erstmals aufgetreten – direkt mit Schlamm, Regen, Verzögerungen, Kritik, unvorhergesehenen Spieler-Fragen und vielen überfordernden Momenten.

Warum ich trotzdem weiter gespielt habe? Die Story hat mich gefangen genommen. Für diese Festrolle hatte ich gleich zu Beginn vor allem in die ältere Geschichte Mythodeas tiefe Einblicke und ich war restlos begeistert! Zudem kamen und kommen immer wieder zahlreiche sehr tolle neue Kontakte, sogar Freunde und auch Erfahrungen dazu! Zwar bereitet das Festrollendasein auch Stress, Arbeit und Mühe, manchmal sogar Ärger und Frust, aber die tollen und beeindruckenden Momente, beispielsweise mit völlig Fremden hochemotionale, cineastische Szenen zu gestalten, sind in dieser Größenordnung auf dem ConQuest einfach einzigartig. Ich bin nicht immer gerne Festrolle auf dem ConQuest, aber meistens 🙂

Wer jetzt Lust bekommen hat auch ein Teil unserer großen Geschichte zu werden, kann sich sofort hier anmelden!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die NSCs mit dem Plot und so – Testimonial #1

  1. Ich freu mich immer darüber dass es Leute wie dich in den ‚großen Rollen‘ gibt. Habe die Almahandra nämlich immer als sehr skeptisch und übermächtig betrachtet, bis ich dann das erste Mal mit dir gespielt habe und IT wie OT geflashed war. Man merkt einfach dass du mit richtig viel Engagement und Mühe bei der Sache bist wenn du etwas darstellst und das kann ich fast nicht oft genug sagen. Setzt auf jeden Fall einen hohen Maßstab darin dieses ‚Festrollen-Ding‘ mal auszuprobieren, aber gleichzeitig auch einen Anreiz, weil es eben auf ganz andere Art als als SC ein Spiel mit diesen Figuren ermöglicht.
    Freu mich schon wieder aufs CoM 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s