Es war einmal: das JDS! (Rückblick 2011)

Letzten Montag (Abreisetag des JDS) stand ich mit meinem SL Kollegen Olli in der Ladezone und er meinte  zu mir: „Na, dieses Jahr darf sich aber kein Spieler über das Con beschweren, oder?“. Mit einem gönnerhaften Lächeln antwortete ich nur „Viel du noch zu lernen hast, junger Padawan. Die Parkplätze waren zu weit weg, die Sonne zu heiß, der Staub zu trocken, die Wege zu weit, der Zeltplatz zu wenig, die Autos zu nah, die Schlachten zu häufig, die Kämpfe zu wenig, die Räuber zu gemein, die Toten im Dungeon zu Viele, das Essen zu wenig, die SLs zu aufdringlich, die Spielleiter zu wenige, die Abreise zu schnell, das Bier zu teuer, der Plot zu schwer, die Alt-Mythodeaner zu elitär, die Spieler zu viele, der Plot zu leicht und überhaupt das Con viel zu kurz.“

SLs diskutieren über das/den/die Con.(Quelle: Taurusiuvavi.at)

SLs diskutieren über das/den/die Con.

Doch dann warf ich gestern Abend einen Blick ins Forum und musste staunend feststellen, dass unsere Investition ins Wetterkontrollsystem scheinbar die beste Idee seid der Erfindung des Sharuhn’Ar war. Denn wenn keiner nass wird, das Zelt nicht im Schlamm und die Autos nicht im Graben versinken scheint man auch über alle sonstigen Kleinigkeiten geflissentlich hinweg blicken zu können! 🙂 Doch kommen wir zum wichtigen Teil: Unserer Kritik an uns!

Wasser/Abwasser: Wir wussten von vorne herein, dass dieser Punkt das größte Manko am Gelände „Großlohra“ sein würde und beinahe hätten wir das Gelände auch deswegen nicht genommen. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die nicht durchgehend akzeptablen Wasserdruck hatten, die kalt duschen mussten oder etwas weiter zum nächsten Klo laufen mussten – und trotzdem nicht gejammert haben! Insgesamt stellen wir fest: Wir haben auf dem JDS einen ständigen Kampf ums (Ab-)Wasser geführt und meistens (aber nicht immer) gewonnen. Für nächstes Jahr sind wir aber jetzt schlauer und kennen die kleinen Macken des Geländes auch besser!

Baufälligkeit & Bodenbeschaffenheit: Ja es ist sehr schade, in welchem Zustand das Gelände sich befindet. An vielen Stellen haben wir selbst erst während der Anreise bzw. dem Aufbau gemerkt wie viele Knüppel uns das zwischen die Beine wirft. Aber auch hier würde ich sagen, dass die Probleme überschaubar waren und wir für nächstes Jahr einfach die entsprechenden Punkte von vorne herein bedenken müssen. Zum Beispiel durch mehr freistehende Zelte im Jahrmarkt oder besser ausgewählte Zeltplätze (siehe NSC Wiese).

Mitrasperanischer Wahlkampf (Quelle: Taurusiuvavi.at).

Mitrasperanischer Wahlkampf.

Probleme bei den Kämpfen: Manches haben wir verbockt, so zum Beispiel die Schlacht bei den Autos, oder nicht rechtzeitig „gegen gesteuert“ wie bei der Untoten-Schlacht. Anderes haben die Spieler verursacht ohne es zu merken ;-). Manchmal hat ein Kampf Sinn gemacht und (fast) jeder hat ihn mitbekommen („Wir müssen den Equilibrius da hinten erwischen und ihm den Schlüssel abnehmen!“), manchmal blieb der Sinn im Lager zurück (siehe Sonntag Mittag Kampf). Zu Letzterem bleibt festzuhalten: Eine Menge Spieler haben gewusst was zu tun war aber haben den Rest absichtlich nicht informiert (was aus ihrer Sicht auch Sinn gemacht hat). Natürlich deckte die SL das nicht auf sondern bot den Spielern ein paar Gegner sowie eine Chance, die Intrige zu entdecken – was leider (oder vielleicht auch zum Glück) nicht geklappt hat. Das mag frustrierend sein aber ich denke die richtige Entscheidung (gehört zum freien Spiel).

Der böse Dungeon: Ich erspar mir jetzt auf Kommentare wie „ich hab gehört wie die SL von einer Zwangs-Kill-Quote gesprochen hat“ einzugehen. Statt dessen möchte ich noch einmal betonen, dass zu einem guten und runden Liverollenspiel auch der Tod eines Charakters gehört. Natürlich sollte der Spieler da ein gewisses Mitspracherecht haben. Dieses hat er allerdings unserer Meinung nach durch die freien Entscheidungen „gehe ich in den Dungeon oder nicht“ sowie „klettere ich jetzt über den Abgrund oder mache ich kehrt?“ schon gehabt. Nach dieser Entscheidung gilt nur noch die Regel: Ein Dungeon muss GEFÄHRLICH sein und darf nicht zur „ach ich lauf mal durch die Folien-Party-Zone“ verkommen. Jeder Charakter, der den JDS Dungeon überlebt hat konnte danach sagen: „Es war an einigen Stellen echt knapp und ich bin heilfroh, da wieder lebendig raus gekommen zu sein!“ – und genau das sollte das Ziel eines gefährlichen Höhlenlabyrinths mit Zombies und Schluchten sein!

Von diesen Punkten abgesehen war ja relativ wenig Kritik sondern in erster Linie Zustimmung im Forum zu lesen. Auch wir waren eigentlich rundum zufrieden mit diesem JDS und freuen uns, auf dem selben Gelände alles noch besser machen zu können. Schließlich haben wir erst einen kleinen Teil der schönen Ecken in der Umgebung bespielt, haben die Räumlichkeiten der Burg nur begrenzt genutzt und hatten wie oben geschrieben verschiedene logistische Probleme. Ein genauer Termin fürs JDS 2012 steht zwar noch nicht fest, da Ostern aber nächstes Jahr mal wieder im Winter ist, wird es mit Sicherheit nicht dieser Termin werden (womit wir dann auch den letzten Kritikpunkt aus 2010 abgehakt hätten 🙂 ).

Das war das JDS 2011 - wir sehen uns auf dem ConQuest!(Quelle: Taurusiuvavi.at)

Stadtspiel und Spiele in der Stadt - eine "Fetzengaudi" wie Bartl Wehrheimer meinte...

Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen Spielern für ihre ordentliche An- und Abreise sowie einen durchgängig freundlichen Umgang mit den SLs bedanken – und besonders dafür, dass ich kaum OT Blasen auf dem Con erlebt habe. Freut mich, dass meine recht direkten Worte am Anfang wohl doch Gehör gefunden haben (und gibt mir etwas Hoffnung für das ConQuest im Sommer).

Vielen Dank auch an die NSCs und ihre unermüdliche Motivation trotz problematischer Zeitpläne und Zeltplätze. Der Dank geht ebenso an die Städter- und Händler-NSCs, welche Rund um die Uhr den Jahrmarkt belebt haben. Insgesamt wart ihr fast 200 NSCs und ich finde, das hat man auch gemerkt!

Und last but not least natürlich ein herzliches DANKE an das SL- und Orga-Team, das trotz 24-Stunden-Schichten ohne zu murren jeden Unsinn mit gemacht hat :-). Ich freu mich schon, auf dem CQ wieder mit euch schwitzen und bluten zu dürfen (jaja… hab meinem Ruf auch auf dem JDS wieder alle Ehre gemacht ^^).

Nachtrag vom 30. April: 

Schulnote 1,2 für das JDS: nach über 150 abgegebenen Stimmen ist das Ergebnis eindeutig. VIELEN DANK! Das ist die beste Bewertung, die jemals eine unserer Veranstaltungen erhalten hat! ‎(Anmerkungen: Das Ergebnis ist bereinigt von Doppelabstimmungen; außerdem wurden die „ich war gar nicht da“ Stimmen natürlich heraus gerechnet. Die Noten 1 und 1+ wurden gleichwertig mit eingerechnet. Zweitbeste Veranstaltung war das Battleground 2009 mit einer Note von 1,6)

Advertisements

19 Gedanken zu “Es war einmal: das JDS! (Rückblick 2011)

  1. Pingback: Es war einmal: das JDS! (Rückblick & Résumé)

  2. @ Selbstversorger
    ohne Kühlung ist das mit dem Fleisch generell nix auf Con… und ohne Supermarkt, der Kühleis verkauft oder einen Generator, der genug Strom für einen Kühlschrank macht (intime ftw dafür, übrigens… <.<) ist das mit der Kühlung nix.

    ergo: ja, selbstversorger, blabla, okay, ich will trotzdem für meine 100%ige Glücklichkeit einen Stand, der mir FLEISCH verkauft. Danke :D. (Ich hab den Großteil der Zeit von meinem eigenen mitgebrachten Futter gelebt, und überlebt, aber Fleisch wäre toll gewesen…)

    Gefällt mir

    • Also ma ganz ehrlich nur so nebenbei, auch ich habe selbstversorger gespielt und ich habe es geschafft am donnerstag und am freitag fleisch zu essen und trotzdem noch gerade zu stehen. Ihr esst doch dass fleisch nich roh? oder doch. und zwei tage ohne fleisch kann glaube ich jeder mal verkraften.

      Gefällt mir

  3. Ich war nicht da aber sage mal, was mir die letzten Tage in den Sinn gekommen ist:
    Ich hoffe, dass so wenig Spieler da waren, dass durch den höheren Aufwand das JDS sich nur gerade so ganz knapp gerechnet hat und es finanziell sehr knapp wurde. Warum? Ich glaube letztes Jahr war das Gelände völlig überfüllt und das Con einfach nicht gut. Ich denke, dass da viele drauf reagiert haben.
    Nun hat sich die Orga all die Kritik scheinbar wirklich zu Herzen genommen und wirklich sehr viel getan, damit sich das ganze bessert. Probleme und kleine Fehlerchen gibt es immer, im Großen und Ganzen lief es aber offensichtlich gut und ich denke auch wenn es etwas geregnet hätte, wäre die Con kritik auf jeden Fall besser ausgefallen, als im letzten Jahr.
    Warum hoffe ich nun also, dass die Finanzen nur knapp gereicht haben? Damit die Orga im nächsten Jahr einen Vorteil aus ihrer Arbeit ziehen kann und sich noch einmal genau so Mühe gibt und dann mit einer guten Finanzierung belohnt wird. (ohne Preissteigerung wohl gemerkt sondern durch mehr Teilnehmer)

    Was mich in dem Zusammenhang noch interessieren würde: Hat Lohra noch Kapazitäten? Oder wurde das Gelände schon dieses Mal sehr ausgereizt?

    Beste Grüße,

    Jarek

    Gefällt mir

    • Schade dass du nicht da warst und ich muss dich leider enttäuschen: Es waren dieses Jahr fast 25% mehr Spieler als letztes Jahr auf dem JDS (und etwa 10% mehr NSCs). Offenbar war die Mehrheit der Leute der Meinung, dass ein schlechtes JDS kein Grund ist, uns nicht noch einmal eine Chance zu geben. Und soweit ich das Feedback richtig verstanden habe wurden sie auch nicht enttäuscht.

      Aber natürlich bedeutet das, dass wir nächstes Jahr die Preise um 50% erhöhen und einfach den selben Plot wie dieses Jahr noch mal spielen, da wir ja nur Geld machen wollen und uns die Qualität der Veranstaltung im Grunde ja egal ist 😉 (Achtung: Der Smily könnte ein Hinweis darauf sein, dass hier Ironie verborgen war).

      Das wird auch noch durch die noch lange nicht ausgereizten Kapazitäten des Geländes begünstigt. Zeltplatz ist noch viel vorhanden, und da wir was die Wasser-Situation betrifft vermutlich sowieso auf ein autarkes System wechseln müssen sind die sanitären Anlagen vor Ort auch keine Grenze.

      Gefällt mir

  4. Schulnote 1,2 für das JDS: nach über 150 abgegebenen Stimmen ist das Ergebnis eindeutig. VIELEN DANK! Das ist die beste Bewertung, die jemals eine unserer Veranstaltungen erhalten hat 🙂

    ‎(Anmerkungen: Das Ergebnis ist bereinigt von Doppelabstimmungen; außerdem wurden die „ich war gar nicht da“ Stimmen natürlich heraus gerechnet. Die Noten 1 und 1+ wurden gleichwertig mit eingerechnet. Zweitbeste Veranstaltung war das Battleground 2009 mit einer Note von 1,6)

    Gefällt mir

  5. Zum Punkt Verpflegung:
    Wer auf einen Selbstverpfleger-Con fährt, die Vollverpflegung nicht mit dazubucht und sich später beschwert, dass es nur einen Essens-Stand gab, hat „Selbstverpfleger“ nicht richtig verstanden.

    Generell eine sehr gelungene Con, egal auf welchen Termin das JDS nächstes Jahr fällt, ich werd dafür jeden anderen Con links liegenlassen

    Gefällt mir

  6. Jau, war ’ne super Con, abgesehen von den paar Kritikpunkten die ich schon im Forum gepostet habe die aber (offensichtlich 😉 ) schon vom Team erkannt wurden, aber die kann man alle ausblenden 🙂 Alles in allem wars supergeil, hat eine Menge Spaß gemacht und steht für nächstes Jahr schon auf der Conliste.

    Danke LA für dieses wundervolle Erlebnis 🙂

    Gefällt mir

  7. Schlachten und Kämpfe: Da ich die Meiste Zeit im oder beim Badehaus war habe ich davon eigentlich nicht viel mit bekommen. Bis auf den Kampf am Sonntag Abend gleich neben der Bühne und bei der Feuershow.
    Nicht nur das der Kampf unnötigerweise die Show gestört hat finde ich es rücksichtslos gegenüber den Darstellern und vor allem Leichtsinnig. Wieso hat eigentlich keiner kämpfenden Spieler darauf geachtet das in zum teil sehr kurzer Distanz zu ihm jemand mit Feuerseilen und Pois stand? Kopftreffer sind böse aber wenn man verbrennt scheint das egal zu sein?
    Hier hätte eine SL eingreifen sollen.

    Verpflegende Marktstände: Für die Leute, die nicht in der Vollverpflegung drinne waren, gab es außer dem Kartoffelhaus keine Alternativen. Man musste dann doch zum nächsten Supermarkt um sich was zu kaufen.
    In dem Punkt hat sich das JdS zu den Vorjahren (gemessen ab 2008) verschlechtert und auf anderen Cons habe ich da auch sehr schöne Lösungen gesehen. Bäcker die mit einem Ambientigen Verkaufsstand frische Backwaren und Flammkuchen verkauft haben z.B. Es gibt zu Hauf solche Verkaufsstände die verschiedenste Lebensmittel verkaufen.
    Ich habe gegen Sonntag hin nicht selten den Spruch von Spielern und NSC’s gehört, das sie endlich wieder Fleisch haben wollen und sie keine Kartoffeln mehr sehen können, so lecker sie auch waren.

    Ansonsten verlief das Wochenende wirklich gut, daher eine 2

    Gefällt mir

  8. Nachtrag: Wenn ihr das an einem anderen Termin als Ostern (vielleicht Pfingsten?) startet, kann ich ggf. die schönen Erfahrungen von diesem Jahr wiederholen und auch kommen. 🙂

    Gefällt mir

  9. Die Schlacht bei den Autos war mit dem SE. Was du ggf. anderweitig meinst war die UF-Schlacht am Samstag Abend, die gehörig schief lief. Das hatte aber verschiedene Faktoren, die im Forum zu lesen waren. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s