Destroying LARP… since 1999!

Quelle: www.holytaco.com Wir schreiben das Jahr 1999 (oder war es 2001?). In Evil Dungeon of Dragons und dunklen Kavernen treffen sich ein paar zwielichte Bösewichte und sogar Bayern sollen dabei gewesen sein. Ihr Plan: Dem herkömmlichen LARP den Gar aus zu machen.

LARP soll kommerzialisiert werden, es soll zum mainstream werden. Und wenn möglich sollen die Bösewichte dabei auch noch eine goldene Nase verdienen. Ihr perfider Plan ist in einem einzelnen Wort zusammen zu fassen: Das Großcon (wahlweise auch LARP Event).

Fast Forward in die Gegenwart. Während die bösen Köpfe in ihren Headquarter und Orgaplexen (Orgaplexi?) sitzen und weiter ihre Pläne verfolgen gibt eine kleine Gruppe von Unabhängigen den Kampf nicht auf. Sie streiten tapfer gegen 75 Euro Kettenhemden, praxisferne Myllrüstungen, epische Anglizismen in der InTime-Sprechweise sowie Online-Marketing, Deals und NPC-Specials. Sie sind die wahren Helden des modernen Liverollenspiels.

Da Großcons ja aufgrund ihrer Größe (wie das Wort an sich ja schon zeigt) einen viel stärkeren Media Impact haben ist es natürlich schwer, dagegen anzuschreien. Aber wofür hat man schließlich Logen – auch bekannt als Community Szenen, Blogrolls und all die anderen schönen Web 2.0 Features? Und da man die Personen, die man dabei kritisiert meist gar nicht persönlich kennt tut es ja auch keinem weh, wenn man rhetorisch etwas unter die Gürtellinie gerät, oder?

Der neueste Trend der liverollenspielenden Robin Hood Szene ist das systematische runtermachen von LARP Einsteigern auf larper.ning. Sobald mal wieder ein Unschuldiger, oft minderjähriger LARP Neuling stolz ein Bild seiner gerade erst (im Internet) erstandenen Rüstung oder Gewandung uploadet und womöglich noch den Fehler begeht es mit „Mein Char“ oder so zu betiteln beginnen die Flames auf seiner Kommentarseite einzuprasseln.

Und die Schuldfrage wird schon gar nicht mehr aufgeworfen. Denn gäbe es die Großcons nicht, gäbe es keine fünf verschiedenen LARP Versandhandel. Ohne die gäbe es keine schlecht gewandeten Spieler. Ach ja – und schlechte Darsteller sowie Powergamer & Pappasen auch nicht. In der guten alten Zeit gab es die nämlich auch nicht – und wir, die Generation Alt-LARPer waren niemals so grün hinter den Ohren oder sind mit Mamas Bettlaken auf ein Con gefahren…

PS: Das Bild ist aus einer netten Sammlung, in die es auch schon ein paar Bilder vom ConQuest geschafft haben. Und die Kommentare sind manchmal ganz lustig … auch wenn das vom Autor oft nicht beabsichtigt war! 🙂

Advertisements

72 Gedanken zu “Destroying LARP… since 1999!

      • Ich denke, das hatten wir schon zur Genüge und ich hatte Ihnen weiter oben schon einmal gesagt, dass dies nicht die Plattform für eine solche Diskussion ist. Damit ist das an dieser Stelle beendet.

        Gefällt mir

      • Sehr geehrter Herr Dahlmann,

        genau diese Bitte um Reaktivierung Ihres accounts erbaten Sie an dieser Stelle schon einmal. Und ich sagte Ihnen damals bereits, dass dies nicht die Plattform für eine solche Diskussion ist.
        Ich bitte Sie, davon Abstand zu nehmen, mich mit Ihrem Anliegen auf den unterschiedlichsten Plattformen zu behelligen.

        Gefällt mir

  1. Sehr geehrter Herr Dahlmann,

    nur, da Ihnen der Zutritt aufgrund wiederholten Fehlverhaltens zum larper.ning versagt wird, fühlen sich die anderen User dort trotzdem wohl. Es gibt seit Längerem keine Beschwerden über missliches Verhalten anderer User. Indes kann die Stimmung dort sehr wohl ans friedlich bezeichnet werden.

    Gefällt mir

  2. Ich weiß grade gar nicht warum ich diesen Blogeintrag wiedergefunden habe aber wenn ich das alles so lese muß ich mir eingestehen das sich an meiner Meinung übers Larper.ning nichts geändert hat. Larp ist zu vielschichtig um es auf einer Plattform mit 15000 Usern zu präsentiere die dann von etwa einem dutzend „Altlarper“ und voreingenommenen Admins dominiert wird. Der neuste Blogeintrag der .ning Admin Arienna (http://larperning.blogspot.de/search?updated-min=2013-01-01T00:00:00%2B01:00&updated-max=2014-01-01T00:00:00%2B01:00&max-results=1) in dem von dieser Admin die These aufgestellt wird das Neu User die sich nicht ungefragt belehren lassen wollen selber den Grundstein für Flames und Beschimpfungen legen, steht ganz gut für die negative Stimmung die man im .Ning erfährt.
    Larper die sich nett und friedlich übers Hobby mit Gleichgesinnten austauschen wollen sollten sich die passenden Gruppen bei Facebook suchen

    Gefällt mir

  3. Fabs, ich finde den Text super. Und vor allem die doch teilweise ziemlich heftige Diskussion, die dadurch ausgelöst wurde. Da werden scheinbar auch noch ein paar alte Rechnungen beglichen.
    Was mich bei der Thematik insgesamt sehr erstaunt hat ist die Tatsache, dass offenbar wohlwollende Personen auf einer Online-Plattform anderen – ich nenne sie mal „LARP-Einsteiger“ – gut gemeinte Ratschläge geben möchten, was ich generell absolut klasse finde.
    Warum das aber teilweise in plumpe Beleidigungen ausarten muss wird mir hingegen immer ein Rätsel bleiben Und ja, natürlich ist das leider nicht nur auf dieser Plattform so) …
    Und jetzt schaue ich mir mal die weitere Diskussion auf dem larper.ning an.
    So oder so hat dein Text etwas bewirkt – und das ist ja wohl die Hauptsache.

    Gefällt mir

      • Ha, ha, großartig. Gerade eben habe ich erst bemerkt, wie alt der Beitrag ja eigentlich schon ist (wer vorher auf das Datum schaut ist klar im Vorteil).
        Hat dennoch wenig von seiner Brisanz verloren, wie ich finde; und vermutlich existiert deswegen kein entsprechender Beitrag mehr im laper.ning … 😉

        Gefällt mir

  4. Pingback: Gehackte LarpeR « Conquestofmythodea's Blog

  5. Pingback: Immer wieder Montags « Conquestofmythodea's Blog

  6. Pingback: Telling, Showing, Playing « Conquestofmythodea's Blog

  7. Pingback: Where do we go from here? « Conquestofmythodea's Blog

  8. Also der Artikel steht im völligen Widerspruch zur Realität.
    Wer sich real daran zurück erinnern mag, wie es damals auf Larps aussah, der wird durchaus Mamas Bettlaken erkannt haben zudem schwere Streitäxte, welche wie Nähnadeln im Kampf geführt wurden, usw.

    Und dass die Szene richtig durchgeknallt war, hatte man an ihrem Höhepunkt mit dem Knietsch-Mord gesehen (Soweit ich weiß bis heute der einzige Mord in der BRD mit Rollenspiel/Larp-Hintergrund)

    Wer also von der glorreichen alten Zeit spricht, der sollte ganz, ganz vorsichtig sein, was er da eigentlich verzapft…

    Gruß

    AMUNO
    vom
    http://www.literaturasyl.de/

    Gefällt mir

  9. Dann will ich auch mal etwas sagen.

    Zum Thema junge Userin aus Köln, es war keine Succubi, sondern eine Succubu – Halbvampierin – Blutmagiern (alles aufeinmal, das sind keine drei chars), ich glaube Dämontte war auch noch dabei, und sie beschwerte sich darüber dass sie auf ihrer ersten Con (zudem Zeitpunkt war noch kein Foto von ihr im Netz) als Gothic „beschimpft“ wurde, worauf hin sie ihr Konzept + ein Bild von ihrem Char postete, und wir ihr alle versuchten, in einem wirklich freundlichen Ton zu erklären dass sie mit allen in Fettnäpfchen getreten ist, und wie sies besser machen könnte, worauf hin sie stur, und teils soger beleidigend wurde, weil man sie versuchte zu verändern (diese „Story“ fing in der Ning. Gruppe „Gothics, gruftis, und ähnliches“ an)

    zum Thema Ning
    So weit ich das überschauen kann, ist es meistens eine Sache des Tonus, und wie die Diskusion dabei weiterhin verläuft. Wenn Alle Parteien (wer auch immer diese Parteien sind) sachlich bleiben, und begründet Argumentieren, sind das meistens auch ganz sachliche, sivilisierte Diskusionen. Wenn aber dann mal einer Ausfällig wird, aus welche Art und Weise auch immer, schallt es meistens aus dem Wald heraus, wie es reingerufen wurde.
    Aber ich glaube das ist ein generelles Internet Problem, was alle Internet Plattformen betrifft, wo verschiedene Generationen, und Gesellschaftsmodelle (mir fällt grade kein besseres Wort ein) aufeinander treffen.

    Flamer und Spamer, sowie Grundlos beleidigende Leute wird es, glaube ich, leider immer und überall geben.

    zum Thema Altlarper:
    Hier muss ich sagen verstehe ich den Blog auf diese genannte Gruppe nicht richtig. Kann sein dass mein Hirn zur Zeit von meinen Gesellenprüfungen überstrapaziert ist, oder ich, um ehrlich zu sein nicht so 100% den Sinn darin verstehe. Zum einen frage ich mich, ab wann ist man ein Altlarper, und was verbindet diese? Außer jetzt eventuell das Alter, oder die Zeit die sie larpen.
    Ich frage mich einfach wer diese Definition mal ins Leben gerufen hat, und was sie genau überhaupt definieren soll…

    Liebe Grüße Shaataz, die erst 23 Jahre alt ist, aber auch schon seit 10 Jahren larpt, und noch ihre Panzertape Larpwaffen irgendwo rumliegen hat, und die auch noch ab und zu benutzt.

    Gefällt mir

    • Ich denke das Wort „Altlarper“ bezieht sich, wie bereits vorher irgendwo im langsam unüberschaubaren Antwortendschungel hier mal kurz vom Autor erklärt, weniger auf Alter und Larp-Dauer des Larpers, sondern mehr auf dessen Einstellung. Eine Einstellung die eben auf Con vor gut 10 Jahren gang und gäbe war, heute jedoch selten(er) wird.
      Ich würde einen Altlarper für mich als jemanden definieren, dem es nicht auf seine „authentische Fantasygewandung“ ankommt (wobei ja auch immer Frage ist: authentisch wonach?) oder darauf möglichst schnell 2 direkt Schaden zu machen oder mit Feuerball Stufe 5 rumzufackeln, sondern auf eine saubere Chargeschichte, eine Gewandung die man nicht nur gebaut/gekauft hat, sondern hinter der auch Gedanken stecken warum grade diese Gewandung.
      Und plötzlich wird es dann auch nebensächlich ob man jetzt nen Schwert Marke Eigenbau hat, oder einen 120€-FDD-Design-Zahnstocher. Denn dann zählt die Geschichte, die Entwicklung, das was Rollenspiel eigentlich ausmacht.
      Dem gegenüber steht dann halt eine zunehmend wachsende Zahl an Spielern, häufig Neulinge (was vll. zu der Begriffsprägung „Altlarper“ beitrug), die sich für 200€, ihrem ersten Zivi- oder Ausbildungsgeld, dann eine 08/15 Platte und -gewandung kaufen, inspiriert von WoW, DragonAge oder was auch immer, dann einen Char spielen, der keine, bzw. kaum Entwicklung hinter sich hat, nach Systemen aufsteigt die Powerplay gradezu begünstigen und den eigenen, liebevoll hochgepäppelten Char dann halt einfach plättet, oder sich zumindest so aufführt als könnte er es (nur wehe man plättet ihn dann, dann hagelt es aber Regelwerke und deren Auslegung :P).

      Ich denke diese beiden großen Arten von Larpern sollten Gegenstand dieses Blogeintrags sein – dass es zunehmend auf Larper.Ning, Großcons und Flaming-Vorwürfe sich nun konzentriert, zeigt finde ich lediglich, dass das angesprochene Problem real existiert und man keine klare Grenze ziehen kann zw. Alt- und „Neularper“, bzw. Altlarper nicht immer alt und erfahren und „Neularper“ nicht immer neu und unerfahren sein müssen.

      So, und ich geh jetzt auch wieder lernen für die Klausuren 🙂

      Gefällt mir

  10. Da ich gerade auf einen Faux Pas meinerseits hingewiesen wurde:

    Ich möchte darum bitten, dass die „Alt-Larper“, denen ich hörig bin, bitte melden. Die Pralinen hab ich ja dann verdient 😉

    Fabian, bitte entschuldige den Off-Topic-Einwurf.

    Gefällt mir

    • Ich erinnere mich an einen Fall wo eine Diskussion im .Ning in üble Beleidigungen ausartete und wo meine Person dann von dir als Admin gerügt oder war es gesperrt wurde und der andere Beteiligte k.a. wer es war aber es war einer der „Alt Larper“ wurde nicht weiter belangt da er sich ja nur mit dem Bösen D. gezofft hat und sowas ja im .Ning adelt.

      Arienna aktivier meinen Acount im Ning wieder und ich liefer dir innerhalb kürzester Zeit mehrere dutzend Beispiele wo die von mir Genannten und einige anderen „respektierte“ User des .Ning ohne einschreiten der Admins, Ideen von Neulingen zerreisen und Gewandungen aufs üblste beleidigen.

      Ich erinnere mich da z.B. noch an eine junge Userin aus Köln die eine Sukubie spielen wollte und immer und immer wieder mies gemacht wurde anstatt ihr mit ihrer Idee weiter zu helfen und es gibt noch viele viele andere Beispiele

      Gefällt mir

      • Da Du diesen Fall selbst anführst: Entsprechender Spielerin wurden zuvor konstruktive Beispiele genannt, warum ihr Konzept vielleicht nicht so gut wäre und ihr wurden Alternativen genannt. Sie wollte jedoch keine Alternative annehmen und durfte dann selbst die Erfahrung machen, warum ihr Konzept vielleicht nicht so gut war.
        Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille.

        Warum ich Deinen Account nicht freigeben werde oder warum Du überhaupt gesperrt wurdest, ist nicht Gegenstand des Blogs und deswegen werde ich diesen Punkt hier nicht mit Dir klären.

        Übrigens: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Felsbrocken um sich werfen.

        Das Thema ist an dieser Stelle für mich beendet.

        Gefällt mir

  11. Noch eine Kleinigkeit, damit das nicht falsch verstanden wird: Ich teile die Ansicht, dass (Neu-)Larper divers gebasht werden, aber das geht nicht auf die Alt-Larper zurück, sondern viel eher auf diejenigen, die meinen, sie hätten Recht und ihr Larp sei das einzig wahre Larp.

    Gefällt mir

  12. Nachdem man schon namentlich angeprangert wird will ich mich auch mal zu Wort melden.

    Ich finde aber die Wahl des Mediums schon bemerkenswert um bashin in „Logen“ anzuprangern. Sehr ironisch.

    Ich sehe auch kein systematisches Bashing von Neueinsteigern, sondern immer wiederkehrende Verhaltensmuster beim schönreden von Kostümen. Muss ich jemandem der zu viel Geld für Ramsch ausgegeben hat das ganze auch noch schönjubeln? Gerade die namentlich angesprochenen bemühen sich durchaus alternativen zu nennen und Hinweise zu geben wie es besser geht. Die Vier Personen in eine Gruppe packen zu wollen zeugt schon fast von Paranoia, das deren Spielauffassungen doch sehr stark voneinander abweichen.

    Natürlich gibt es in derartigen Threads üble Kommentare wie Yorghan sie schildert. Aber gerede die von Herrn Dahlmann angeprangerten Personen geben derartige Kommentare üblicherweise nicht ab. Die Kritiker sind im Gegenteil bunt verstreut über die Larpszene. Ich sehe daher keine Systematik und schon gar keine Feindgruppe der „Altlarper“

    Gefällt mir

    • Hallo Andrej und willkomen im Blog. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass dein Name in einem der Kommentare gefallen ist und nicht bei mir. Das ist auch nicht verwunderlich, denn ich kenen dich nicht einmal persönlich 😮

      Und noch einmal allgemein (an alle, die es nicht verstanden haben): “Altlarper” ist man nicht, weil man seit 1992 das Hobby betreibt. “Altlarper” ist man im Kopf.

      Gefällt mir

      • Ich sehe da halt weder eine Systematik noch ein Verschulden einer Gruppe wie immer man sie auch nennen mag. Grad im Ning kommen die heftigen Flames von Leuten von denen ich nciht abschätzen kann wie und wie lange sie larpen. Mag an der Anonymität der Plattform liegen, aber die „Altlarper“ halten sich da meistens eher zurück und geben eher mal Ratschläge wie man Fehlkäufe verhindert.

        Wenn die großen Diskussionen mal aufkommen liegt es sicher nciht an einem Neuling oder seiner Ausrüstung sondern an Äußerungen und Postulaten, das aber eben unabhängig von dem der sie geäußert hat.

        Gefällt mir

  13. Ich gebe dem Blogschreiber Recht. Das systematische Runtermachen der Neulinge ist ein großes Problem. Schade nur, dass die Plattform des Ning nicht zum Ansprechen dieses Problems verwendet wird.

    Ich bin übrigens für jeden Vorschlag, dieses Problem adäquat in den Griff zu bekommen, offen und dankbar 🙂

    Achja, jeden User einfach rauszuschmeißen, löst das Problem nicht 😉

    Gefällt mir

    • Aber wo passiert das denn bitte?
      Wo werden denn Neulinge systematisch runtergemacht?
      Kannst du mir ein Beispiel zeigen, wo irgendwer Gegenwind bekommen hat, weil er ein Neuling war und nicht, weil man ihm aufgrund weniger sinnvoller Ansätze Ratschläge gegeben hat die dann vollkommen unangebracht abgeblockt worden sind?

      Gefällt mir

      • Klar.
        Wenn es z.B. darum geht, dass Spieler sich Konzepte ausdenken, nach denen sie ihre Charaktere spielen möchten.
        Ich muss dazu sagen, dass sich das in letzter Zeit gebessert hat, aber anfangs war das tatsächlich ein unkonstruktives Vorgehen à la „Du wirst damit so scheitern“, „Mach bitte kein Larp“ usw. (das sind exemplarische Beispiele und ich kann sie nicht belegen; so war aber meines Wissens nach der Tenor).
        Oder die Kommentare in den Fotos. Jemand zeigt seine erste Gewandung. Nicht jeder hat Freunde, die einen in das Hobby einführen und können sich irgendwo Klamotten ausleihen. Es werden teilweise (leider nur teilweise) Tipps zum Verschönern oder Verbessern der Gewandung gegeben, aber größtenteils bestehen die Kommentare aus „Ein Drow/Druchii/sonstiges Wesen/Klamotte kann ich hier aber nicht erkennen“, „Boah, wie kacke ist das denn?“, „Mit sowas wie Dir würde ich nicht spielen wollen, Deine Gewandung ist ja super kacke“ (auch nur exemplarische Beispiele).
        Ich frage mich da immer wieder, was man davon hat, unkonstruktive Kritik zu üben anstatt dem Spieler Tipps zu geben, wie man es besser machen kann.

        Das finde ich einfach schade.

        Es mag sein, dass das in Einzelfällen nicht vorkommt, aber leider bekomme ich immer mal wieder Beschwerden von Leuten, die weder auf dem Foto zu sehen sind, noch sich in der Diskussion beteiligt haben, ob sowas denn sein müsse…
        Das finde ich bedenklich. Das hat zwar nicht unbedingt und zwangsweise mit Neuspieler-Bashing zu tun, geht für mich aber in die gleiche Richtung.

        Achja, ich hab noch ’ne Frage etwas abseits und wegen einer Aussage eines Kommentators (Dirk) hier:
        Welcher Altlarper ist mir hörig?? Ich wüsste das gern, damit ich denen Pralinen und Blumen zukommen lassen kann. Man muss ja auch mal Dankbarkeit zeigen… 😉

        Gefällt mir

    • Vorab vielen Dank für deine Kommentare hier. Ich finde es toll, dass durch den Blog diese Diskussion entstanden ist.

      Und ja, ich gebe dir Recht, dass all dies wohl besser innerhalb des larper.ning diskutiert werden sollte. Da das Problem aber schon seit einiger Zeit besteht (wie du selber schreibst) und sich innerhalb der aktiven ning-community keine Diskussion gebildet hat, hilft vielleicht so ein Stubser „von aussen“, um das in Gang zu bringen.

      Und am Rande bemerkt ging es im ursprünglichen Blogeintrag eigentlich um „Altlarper“ und nur am Rande um das „ning-Problem“ 😉

      Gefällt mir

  14. „Doch lieber warte ich 5 Jahre und hab dann eine Ausrüstung die individuell ist, als dass ich auf dem Schlachtfeld meinen Char gleich 10x sehe.“

    Komisch, ich hatte nach einem Jahr eine individuelle, bodenständig-gute Ausrüstung und das ohne viel Geld auszugeben.

    Irgendwas mach ich falsch.

    Gefällt mir

    • Du machst nix falsch. Normalerweise dauert es ja auch nicht lange. Aber in diesem Fall würde es sich um eine Maßanfertigung einer Plattenrüstung handeln – und da ich auch Reenactment noch manchmal mache sollte sie eben auch dementsprechend robust sein. Kurz, das kostet ziemlich.
      Daher dauerts halts länger als normal.

      Gefällt mir

  15. Muss da leider Gregor recht geben.
    Ich wollte einen seit Jahren geplanten Paladin aufziehen. Nicht einen „ich habe Troll-Regi und seit meiner Geburt einen geweihten Hammer“-Paladin, sondern ein Konzept, dass ich aus mehreren Büchern und anderen Quellen zusammengesammelt habe.
    Er begann mit einem einfachen weißen Baumwollhemd und weißem selbstgenähtem „Rock“. Er war unerfahren, noch nicht wirklich geweiht, allein. Inzwischen hat er einen hübschen weißen Lodenumhang und ist auch sonst in weiß gekleidet – ohne Rüstung. Kämpfen mit Schwertern und göttlicher Magie für die Verteidigung (nur verteidigungszauber). Als ich seine „Evolution“ in Bildern auf Larper.ning einstellte, kamen die übelsten Kommentare dazu. Ein Pala habe doch kein Schwert, ein Pala habe so und so auszusehen und wie billig sehe bitte seine erste Gewandung (Hemd und „Rock“) aus, und ich müsse dies und jenes tun um wie ein Pala zu wirken. Auf dem CoM 08 kam dann sogar von einem allg. sehr bekannten, aber leider auch bekanntermaßen arroganten Spieler aus meinem eigenen Lager (Magie) der Comment: „So wie du aussiehst nimmt dich keiner ernst! Du musst optischen Eindruck machen (und meinte damit im Kontext sich selber)“. Er fragte nicht nach der Story hinter meinem Char, was eine Lady Sarah von Eskarot durchaus tat z.B. (übrigens eine Bilderbuchlarperin meines Erachtens nach).

    Das Problem des bashings bezieht sich denke ich wie Gregor Mango sagt darauf, dass Individualismus immer weniger gefragt ist, weil die Massenproduktion von Larp-Ausstattung und einschlägige Rollenspiele (das W-Wort) dazu beitragen Archetypen zu prägen, mit denen vorzugsweise neue Larper dieses wundervolle Hobby anfangen. Die sich vom Zivigeld schnell eine Ausrüstung für den Chartyp xy von der Stange kaufen und sich dann als dieser fühlen – ob sie ne Story haben oder nicht ist ja egal… die gabs nicht zu kaufen, also nicht so wichtig.

    Ich hoffe, das es dieses Jahr auf dem CoM besser wird – und zu guter letzt: Ich spare durchaus auf eine gute Rüstung – nur da ich keine von der Stange will und mir selbstgemacht nicht schön genug sind für das was ich vor habe, muss ich eben etwas mehr investieren. Doch lieber warte ich 5 Jahre und hab dann eine Ausrüstung die individuell ist, als dass ich auf dem Schlachtfeld meinen Char gleich 10x sehe.

    Gefällt mir

    • Man sieht einem Charakter seine Hintergrundgeschichte eben nicht an. Und ich möchte eigentlich schon erkennen können, was Jemand spielt, ohne ihn fragen zu müssen.
      Dabei bleibt natürlich weniger Platz für extrem ausgefallene Konzepte.
      Die empfinde ich aber ohnehin oft als eher an den Haaren herbei gezogen, deswegen ist ein Spiel mit Archetypen eher meine persönliche Präferenz.
      Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.

      Gefällt mir

    • „Das Problem des bashings bezieht sich denke ich wie Gregor Mango sagt darauf, dass Individualismus immer weniger gefragt ist, weil die Massenproduktion von Larp-Ausstattung und einschlägige Rollenspiele (das W-Wort) dazu beitragen Archetypen zu prägen, mit denen vorzugsweise neue Larper dieses wundervolle Hobby anfangen.“
      Da würde ich dir nur zum Teil Recht geben. Zwar gibt es inzwischen reichlich Larpanbieter, aber das hat meiner Erfahrung nach leider keineswegs dazu geführt, „Larp-Archetypen“ zu prägen oder die Leute in bestimmte klischeehafte Schablonen ihrer Charaktere zu zwängen. Wäre dem so, dann müsste man ja reihenweise stereotype, aber sofort erkennbare Paladine, Söldner, Waldläufer, Elfben und Wikinger herumlaufen sehen.

      Das Gegenteil ist eher der Fall: Das Selbermachen von Ausrüstung erfordert zumindest, dass man vorher im Kopf ein Bild formt, und sich bewusst für ein bestimmtes Design entscheidet. So ist zum Beispiel auch eine der Gruppen, bei denen ich in den letzten Jahren echt einen generellen Trend zu einer stimmigeren, erkennbareren und auch einheitlicheren Optik festgestellt habe, die Orks, deren Spieler normalerweise extrem viel ihrer Ausstattung selbermachen.

      Beim Einkauf beim Larpgroßhändler hingegen wird aus einem möglichst uneindeutigen Standardsortiment ausgewählt, und dann meist nach Preis. So laufen dann Söldner, Paladin und Waldläufer im gleichen Zinkkettenhemd, mit dem gleichen Einsteigerschwert und den gleichen Spaltlederschultern herum, einfach weil das das billigste im Regal ist – Von archtypischer Ausstattung keine Spur. Das einzige was sich bei denen dann unterscheidet ist die Story, denn Papier ist billiger als Stoff, Leder und Stahl.

      Gefällt mir

  16. Kommen wir doch zum Thema zurück. Jeder hat seine Meinung zu diesem Service auf larper.ning ( und meine wollt ihr nicht wissen ).

    Fakt ist, dass Verhaltensweisen mancher ( und manchmal vieler ) , ob nun jung oder alt-Larper dazu führt, dass die Basis ( querverweis: https://conquestofmythodea.wordpress.com/2010/02/05/den-kontakt-zur-basis-nicht-verlieren/ ) , sprich der Schwung „neuer“ Larper mit den falschen Grundvoraussetzungen an das Thema rangeht.

    Status, Zugehörigkeit und das individuelle „Ansehen“ innerhalb der Szene ist leider wichtiger geworden, als das eigentliche Rollenspiel.

    Und da liegt der Ork begraben……

    Gefällt mir

  17. Pro : Initiative Nackt Larpen

    Soweit meine stellung zu dem theam und wer meint bei Larp.ning würde nicht rum gemoppt der muss sich allein mal den rotkäpchenbilderthreat von vor 2 jahren duchlesen ,ganz schön krank was das dort anwesende hier nicht vertretende STammpublikum teilweise zum besten gibt mit einer aroganz die seiner gleichen sucht ;),achso ich mein das ernst !!

    Gefällt mir

      • Ansgar, du wirst lachen. Das macht laut CQ SL zwischen 20 und 40 direkt. (really happened). der wollte nachts nur mit mäntelchen bekleidet zum lokus und begegnet nem trupp NSCs samt SL. reagiert absolut logisch und „blendet“ den Trupp. Die SL ging kopfschüttelnd durch die NSC-reihen und tappte denen mit den worten 20,15,30,20,40 auf die schultern….

        Gefällt mir

  18. Aus unerklärlichen Gründen muss ich jetzt unbedingt einen Kommentar hinterlassen:

    Netter Beitrag und vielen Dank für den Link zur Fotogalerie, die Bilder waren sehr erheiternd.

    Ansonsten…
    meine erste Gewandung bestand aus einem geliehenen schwarzen Umhang und einem ebenfalls geliehenem schwarzen Schnürhemd!
    Aber damals waren Dunkelelfen auch noch weiß.
    … lang ists her.

    Gefällt mir

  19. Hey Ansgar. Kamst du nicht aus der Asfalon-Gruppe, wo der Gruppenführer behauptet hat, man bräuche für eine Anfängerklamotte 2000€ ? Ich erinnere mich da an einen Forenthread auf der mittlerweile geschlossenen Seite!

    Gefällt mir

    • Bitte erinnere mich nicht daran!!!
      Die Gruppe ist tot und ich habe mit eben jenem, der diese Behauptung losließ nix mehr zu tun!
      Ich bin der andere Kopf der Gruppe gewesen, der die Notbremse gezogen hat! weiteres bitte per PN!

      Gefällt mir

      • Es ist schon lustig wie mancher die Tatsachen verdreht ;)! Ich schrieb bewusst man KANN mehrere tausend Euro für LARP Kram ausgeben und damit liege ich nicht falsch… Nehmen wir ein Kettenhemd, ein Intime Zelt, IntimeKram und eine Waffe… Ruckzuck haben wir den Preis zusammen.

        Ich finde es außerdem erstaunlich das man sich nur eine Seite der Geschichte anhört!

        @Ansgar
        Mach bitte Dein Ding, lass mich in Frieden, erzähl keine Märchen und werde glücklich so wie Du es für richtig hälst! Ich hatte bis zuletzt kein größeres Problem mit dir, hab Deine Meinung immer respektiert und war bis zuletzt freundlich! Deine „Notbremse“ in Form von Ignoranz finde ich inzwischen sehr gut, ich bin auch recht froh das es so ist wie es ist! Auch ich bin NICHT scharf drauf weiterhin einen Kontakt zu Dir aufrecht zu erhalten (alleine schon wegen deinem lachhaften auftreten an dieser Stelle, wohl aber auch weil ich inzwischen noch einiges mehr weis wie zu Anfang). Behalt bitte Deine unqualifizierten Äußerungen für Dich! Werd glücklich mit dem was du tust… Genau wie ich das auch tue! Sollten wir uns nochmal begegnen, worauf ich auch verzichten könnte, werde ich dich IT wie OT ignorieren!

        Wer einmal lügt dem glaubt man nicht…

        Liebe Grüße

        Gefällt mir

  20. Gott, das wirkt so unsagbar selbstgefällig. Es ist natürlich viel besser Leute des bashens anzuklagen, wo sie es eher weniger sehen werden und sich nicht wehren können.
    Aber das ist dann ja kein bashing, weil es ja um Altlarper geht.

    Gefällt mir

    • Ramon, mit sich wehren können hat das nichts zu tun. Der Autor – Fabian – hat einen Zustand bemerkt und einen Artikel verfasst. Daraus ergibt sich eine Kommunikation. Und die Masse der Resonanz zeugt für ein generelles Problem.

      Schön wäre, wenn wir im Rahmen dieses Diskurses tatsächlich eine Lösung / Alternative finden würden.

      Oder es zumindest erreicht haben, dass das Thema wieder aktiv in den Köpfen der Larper herumschwirrt und die Leute somit ein wenig behutsamer mit der Fantasie andrer umgehn.

      Deshalb schliesse ich mit Yeats:

      „Doch weil ich arm bin, habe ich nur meine Träume. Die Träume breite ich aus vor deinen Füßen. Tritt leicht darauf, du trittst auf meine Träume“

      Gefällt mir

      • Es ist einfach unreflektiertes Gezetere gegen eine Gruppe, die hier nicht zum Stammpublikum gehört.
        Im Ning wird Niemand aufgrund dessen gemobbed, dass er Anfänger ist. Und nicht von Leuten, die schon lange dabei sind.
        Da sagen viele Leute, oft auch eher sehr direkt, ihre Meinung.
        Man hat beim Einstellen von Bildern jede Möglichkeit das zu unterbinden.
        Diese „Altlarper“ sind eine diffuse, nicht existente Gruppe die als Sündenbock herhalten muss, wenn irgend Jemandem irgend etwas nicht passt.
        Die Thesen die hier aufgestellt werden halte ich für entweder sehr fantastisch oder einfach dreist.
        Natürlich behaupte ich nicht, dass im Ning oder anderen Foren oder Netzwerken mit Samthandschuhen umgegangen wird. Aber es ist eines Jeden freie Wahl dort etwas zu posten.
        Und oft genug ist der Einstellende einfach nicht in der Lage die Reaktionen vernünftig zu deuten. Da kommen sinn- und wertvolle Beiträge, die per se als Meckerei abgetan werden, weil man keinen Zucker in den Arsch geblasen bekommt.

        Gefällt mir

    • @Ramon
      Das mit dem eher weniger sehen und nicht wehren versteh ich nicht, das das Conquest Team jeden neuen Blog Eintrag bei Twitter ankündigt und man sich somit nur den aktuellen Medien öffnen muß um auf dem laufenden zu bleiben.
      Die „Altlarper“ gibt es sehr wohl, man kann sie auch Namentlich nennen wenn dir Hüls, Pfeifer-Perkuhn, Dombrowski oder Kreinbaum mehr zusagen als „Altlarper“.

      Wenn im Larper.Ning jede Fantasy Idee als blöde Fantasy zerissen wird und die „Altlarper“ sich dann auch noch die dortigen Admins hörig gemacht haben da jegliche Kritik der Admins dann im Keim erstickt wird dann kann man sehr wohl von einem Missstand reden.
      Auch deine Ausführungen über die freie Wahl ein Bild im .Ning einzustellen halte ich für fantastisch oder einfach dreis heist es doch man hat die Wahl sein Bild einzustellen und mit Beleidigungen zugespammt zu werden oder es zu lassen….na tolle Wahl.

      Solange bestimmte „Altlarper“ in Foren ein bestimmtes Ideal (historisch belegbar, no fantasy, pseudeo christlicher Hintergrund) propangieren und genug Mitläufer aus welchen Gründen auch immer Hinterher laufen ohne eigentlich zu wissen warum wird es in Foren keinen Frieden geben da es immer noch genug klar denkende Larper gibt die diese Larper.Ning oder Larper.de Propaganda nicht mitmachen oder gutheisen

      Gefällt mir

      • Ich denke „Altlarper“ ist nicht auf ein paar Namen eingrenzbar. Ich habe zum Beispiel erst kürzlich auf dem Mittelpunkt ein paar tolle Gespräche mit Ralf und Carsten geführt, auch zum Thema LARP Evolution und Verrohung im larper.ning. „Altlarper“ müssen meiner Meinung nach nicht zwingend in den Neunzigern mit LARP angefangen und Fred persönlich gekannt haben ;-).

        Gefällt mir

      • Ich weiß nicht, was mich mehr amüsiert. Dass du das ernst meinen könntest, Dirk, oder was du dir da aus den Fingern gesaugt hast.
        Magst du mir ein Beispiel für hörige Admins nennen?
        Magst du mir ein einziges nur ansatzweise historisches Konzept des Herrn Kreienbaum zeigen?
        Oder vom Herrn Dombrowski?
        Ich bin mir sicher, dass ich für jeden Angesprochenen mindestens 3 Bildkommentare aus dem Ning finde, in dem sie Highfantasykonzepte in guter Umsetzung loben.
        Es ist wirklich unsagbar, was du dir da zusammen fieberst.

        Gefällt mir

      • Lieber D’Apcher, lieber Ramon Pallaske – ich finde es ja ganz interessant dass einer von euch meine Meinung vertritt und der mich für einen selbstgefälligen, dreisten und unreflektierten Basher hält – aber bitte tragt eure Privatfehde wo anders aus. Danke 😉

        Gefällt mir

      • Der Mann der deine Meinung vertritt ist übrigens wohl aus allen (nicht Großconbezogenen) Foren rausgeflogen.

        Auf Anfrage lassen sich da sicher ein paar wundervolle Äußerungen finden.

        Gefällt mir

  21. Hi Leute!

    Endlich sagt es mal einer…

    Ich persönich hab mir schon lange abgewöhnt mich in „zeig mir dein Gewand und ich mähe dich nieder“- Foren oder Blogs zu verewigen.
    Weder auf der einen noch auf der anderen Seite des Geschehens.

    Ich bin Vater einer Larperfamilie. dea heißt zwei Ewachsene und zwei Kinder (die verdammt schnell wachsen) die in Gewandung gehalten werden wollen, jeweils vier Tikets für cons und ein Lager für Vier.
    Das Kostet Geld!
    Also ist Meine Kette verzinkt, meine Platte kommt von der Stange und die Waffen ebenfalls. Zum Glück näht meine Frau gern, so das wir uns in Stoffdingen entwikeln konnten.

    Wordauf ich hinaus will ist….
    Wir spielen Larp!
    Wir spielen Fantasy!
    Alles kann, nichts muss. Wer meint es sollte nur 3000 € massrütungen geben, oder „du bist aber gar nicht autentisch“ – Kommentare geben muß der sollte sich fragen ob er/sie nicht den teil mit der Fantasy vergessen hat!

    Wir halten es nach dem Grundsatz:
    Spiel was du willst, wie du es willst! Solange niemand gefährdet wird ist alles gut!
    Als Letzte info: Ich spiele seit ca 9 Jahren, bin 30 jahre alt und muß für mein Geld arbeiten. Und Larp ist ein Hobby und bleibt eines. Also ist das Buged begrenzt!

    Gefällt mir

  22. Die Artikel hier werden immer interessanter und bewegen sich von simplen „…wir haben mal wieder was gemacht, oder erinnern uns an … Artikeln weg. Das finde ich gut.

    Gut finde ich auch, dass hier mal Begrifflichkeiten verwendet werden, die man in der LARP-Szene eigentlich tunlichst vermeidet. Weshalb dies der Fall ist, kann ich zwar teilweise nachvollziehen, aber will die Szene denn wirklich weiterhin diesen „FlowerPower“- Touch haben ?

    Klar, alle behapten unter Larpern, respektive Rollenspielern sei alles so dolle offen und einfach und man könne auf jeden unvoreingenommen zugehn. Aber hey, das ist in jeder Interessengemeinde so. Da heben wir uns nicht ab.

    Ich finde nichts schlechtes daran, wenn man als Veranstalter auch mal durchklingeln lässt, dass man nicht nur von Luft und Liebe leben kann und anständige Planung auch ne Stange Geld kostet. Ich finde es manchmal wirklich lustig, wie viele Larper über ihren Club-Urlaub und den mangelnden Service lästern, horrende Preise von „minderwertigen“ Cons aber kommentarlos hinnehmen. Noch besser sind die Spieler, die auf nen 25,- EUR VP Con fahren und sich dann über mangelnden Fundus beschweren.

    Sind wir doch einfach mal realistisch und lassen Hobby, Community und ..“ I like, you , you like me..we love em all“ .. denken weg.

    Ich bestelle eine Dienstleistung und die kostet einfach Geld. Punktum. Ist die zu günstig, kann ich nichts erwarten. Möchte ich Qualität, dann hat die ihren Preis. Ebenso sollte man das mit den Händlern sehn. Grade im Bereich der Startups sind die Geldmengen, die man im Vorfeld in die Hand nehmen muss wirklich nicht gering. Weiter handelt es sich hier um ein „Handwerk“ und allein die Fähigkeit ( von den Nebenkosten mal ganz abgesehn ) sollte anständig bezahlt werden. Komisch, IT versteht ihr das doch? Oder wer traut sich, den Spielmann nicht gebührend zu entlohnen ?

    Ist denn Fussball auch uncool, seit es die Bälle im Laden gibt ?

    Also Leute. Veranstalter von Social Events (LARP-Cons…), egal welcher Zielgruppe sind die Leute, die es uns ermöglichen, unser Hobby auszuführen. Optimalerweise kreieren wir Win-Win Situationen. Der Veranstalter macht Gewinn und wir haben nen haufen Spass. Passt doch eigentlich, oder ?

    Abschliessend ein paar wenige Worte zu larper.ning, einfach weil ich mich in das Thema nicht reinsteigern will ( not a big fan, sorry…).

    Wir haben generell eine Entwicklung in SNS ( Social Neworking Sites ) , die man so nicht vorhersehen kann oder die in irgendeiner Form steuerbar ist. Gerade vergangene Woche habe ich einen sehr guten Vortrag von Ulla Patricia Autenrieth vom Institut für Medienwissenschaft der Universität Basel gehört und war zumindest teilweise beruhigt.

    Die „junge“ Generation von SNS Usern geht zum grossen Teil sehr erwachsen / mit Hirn an das Thema ran und glücklicherweise sinkt dadurch auch das Mobbing auf den Plattformen.

    Wie wir wissen sind die meisten Rollenspieler nicht diejenigen, die in Zeiten der Pubertät an den „Elite-Tischen“ der Schulen gesessen sind, denn wir hatten ( hab ich immernoch ..) irgendwo das Bedürfnis, uns vom Mainstream abzuheben ( daher auch das generelle Problem mit der Vermarktung des LARP ). Ein Dämpfer an der falschen Stelle kann bei manchen 16 jährigen zielmlich bescheiden enden. Daher sollte man sich nicht nur an die Netikette erinnern.

    Man sollte – nicht nur als Alt-Larper – ( doofes Wort by the way ) auf Neueinsteiger nicht herabsehen, nur weil Auftreten und Klamotte nicht den eigenen – oft zu krassen – Vorstellungen entspricht. Man sollte beraten und unterstützen, aber auch neugierig darüber sein, wie derjenige einem selbst bekannte Probleme löst. Denn vielleicht hat der / diejenige einen Lösungsweg, den man selbst so noch nicht beachtet hat.

    Gefällt mir

    • Bezüglich den kosten für ein gutes Con stimme ich dir völlig zu! Ich habe natürlich jedes Jahr als Student einiges an „Spass“ das Geld fürs Conquest aufzutreiben – aber hey, dafür bekommt da auch was fürs Geld. Und wenn die Orga, die dafür echt massig Nerven und Zeit lässt, auch was dran verdient, ist doch ok. Die Leute opfern ihre Freizeit, insofern sie es nicht hauptamtlich machen, und das soll auch honoriert werden – in angemessenem Rahmen natürlich.

      Mit dem Larp-Equipment, ja, das ist so ne Sache. Einerseits erinnere ich mich gut an die Zeiten von „damals“. Mein erstes Kettenhemd. Sauteuer, aber vernietet – das war der Hingucker. Heute hat jeder eins der auf sein erstes Con fährt! (Übertreibung ist ein stilistisches Mittel 😉 )
      Ich verstehe Leute die ihre Sachen selber machen wollen, weil sie eben nicht mit dem 08/15-Hammer eines großen dt. Larp-Versands aus Regensburg herumlaufen wollen – wie 100 andere auf ner Con auch. „Cooler Hammer, hab ich auch! Bekam ihn aber mit Rabatt nochmal 15% billiger! Und du?“ – das nervt!
      Doch finde ich es dann echt mies, wenn finanzkräftige (oder komplexverseuchte) Larper dann meinen sie müssten die selbst zusammengestellte/-gemachte Gewandung dann belächeln/heruntermachen, weil sie eben vielleicht nicht so ein tolles Finishing hat, das Schwet eher wie Paddel aussieht, oder die Gewandung eben nicht dem 08/15-WOW-Paladin entspricht. Das ist schade, das ist traurig, und das macht das Larp, vor allem den Spielspass kaputt. Daher schließe ich mich auch hier Gregor an: Seid doch mal neugierig, offen für Inputs und fragt doch erstmal den Spieler warum sein Char aussieht wie er aussieht.

      Gefällt mir

  23. Hmmm… Ich habe die Erfahrung gemacht, dass im Ning-Ding durchaus Konstruktives bei rumkommen kann, wenn man nicht sofort auf stur stellt. Denn genau das ist meistens der Fall.

    Gefällt mir

  24. Danke dir für diesen Blog!!!

    Ich bin selber zwar seit 9 Jahren schon Larper, aber erst seit kurzem im Larper.ning und hab die Nase von dieser „Community“ schon gestrichen voll. Erste Begrüßung war ein ruppiger „Admin“ der meine Fotos kritisierte, weil sie der genormten Benennung nicht entsprachen.
    Ich hatte es dann trotzdem geschafft eine genehmigte „Zeitleiste“ mit Fotos zu erstellen. Also vom meinem ersten Char bis zu meinem inzwischen entstehenden Paladin. Statt lustiger, vll. auch sarkastischer Kommentare hagelte es Flames von Leuten die selber aussahen wie ein geschmückter Tannenbaum, oder sich für 3000€ vor ihrem ersten Con eine Gewandung und Rüstung gekauft haben.
    Ich finde diesen Verfall des guten Tons und der Gemeinschaft an die ich mich noch von Cons wie „Fear II“, „El Kash“ usw erinnnere echt mehr als nur traurig und werde meinen Larper.ning-Account vermutlich auch wieder löschen, denn wenn ich Lust auf Stress habe, geh ich mit meinem Paladin ins Dungeonlager – aber nicht mehr auf Larper.ning.

    Gefällt mir

    • Ich möchte mit diesem Blog Eintrag das Larper.ning nicht schlecht machen. Bin selber Mitglied und finde es eine sinnvolle und teils sehr kreative Ergänzung der LARP Szene. Die Entwicklung, in der scheinbaren Anonymität des Internets andere – meist unerfahrene – User zu flamen ist kein Phänomen von dem nur dieses Netzwerk betroffen wäre (wie Gregor an anderer Stelle ja schon kommentiert hat).

      Gefällt mir

      • Gut, das kam falsch rüber, geb ich zu. Ich bin selber auch nicht gegen Larper.ning, sondern finde die Idee dahinter sogar sehr gut – aber was draus geworden ist, bzw. was da teil abgeht, wenn man nicht grad Hauptmann einer großen Truppe ist und bekannt wie ein bunter Hund – das ist Ziel meiner Kritik gewesen. Entschuldigung für die missverständliche Schreibweise 🙂 – werd drauf achten.
        Nichts desto trotz: Guter Beitrag (auch vom Schreibstil)

        Gefällt mir

    • Schade das du die Zusammenhängenicht erkennst vielleicht ist das was im larper.ning passiert schon zu normal für dich und vielleicht schaust du zu bestimmten Altlarpern und ihren zweifelhaften Meinungen zu sehr auf

      Gefällt mir

  25. Du hast bei deinem Blog vergessen zu erwähnen das hochdekorierte Altlarper ja auch nicht mehr auf schnöde Fantasy Cons gehen sondern nur noch auf Gaslicht oder mittelalterliche Turniere mit Dresscode und Einladung gehen oder wenn man sie dann doch mal auf einem Großcon antriftt sie nur da sind um mit ihren mehreren Tausen Euro teuren Kammeras hochproffesionelle Fotos zu machen

    Gefällt mir

    • Statler: „So so, Herr Autor. Nur weil wir sie hier immer kritisieren sind wir also eine feindliche Loge, was?“

      Waldorf: „Eine Frechheit ist das. Buuuhhh!!“

      Statler: „Glauben Sie nicht, dass wir Sie ab jetzt in Ruhe lassen, nicht wahr Waldorf?“

      Waldorf: „Genau! Bis zum nächsten Mal, Herr Autor. Wollen wir bis dahin noch ein paar Tierwesenspieler anpöbeln, Statler?“

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s