Argiope bruennichi

Hä? Argiope bruennichi? Klingt fabianisiert. Oder zumindest wie ein NSC Name einer obskuren Sekte von Untoten Fleisch Priesterinnen.

Nein. Weit gefehlt. Wie Heinz Sielmann sagen würde: Dieser lustige kleine Genosse ist landläufig auch bekannt als Wespenspinne. Eine wie diese da:

Argiope bruennichi

Das natürliches Habitat dieses possierlichen Tierchens sind die halbhohen und gemähten Wiesen, sowie Büsche und Zäune an den Rändern von ebenjenen. Normalerweise nur in Südeuropa anzutreffen, dank der Klimaerwärmung jetzt auch in den wärmeren Gebieten Deutschlands sehr zahlreich aufzufinden. Ihre Körperlänge kann bei erwachsenen Weibchen etwa 2-3 cm erreichen, mit Beinen ist sie so gross wie die Handfläche eines Kindes. Sie ernährt sich vorallem von Fluginsekten bis rauf zur Wespe, verschmäht aber auch ein Heupferd nicht, welches viel grösser als sie selbst sein kann, sollte sie es während ihrer Jagdstreifzüge im Gras erbeuten. Sielmann Ende.

Was hat das nun mit dem Conquest zu tun?

Ja nun. Sie ist einer der zahlreichen natürlichen Bewohner dieser Wiesen und Gegenden und immer wieder gut für einen Einsatz von Helden (des Alltags). Nichts bringt Teilnehmer jeden Geschlechts (aber vorallem weiblich) so schnell zum schreien wie eine kinderhandflächengrosse (alternativ: Zigarettenschachtel) gelb-schwarz gebänderte Spinne im oder am eigenen Zelt.

Und bevor jetzt die Spinnenphobiker schreien, das man sie nicht ernst nimmt: Ich als Wespenphobiker kann euch gut verstehen. Ich reagier genauso auf Wespen. Und deshalb find ich diese Spinne toll. Sie fängt Wespen und BEISST IHNEN DIE KÖPFE AB. Genauso wie Hornissen. Die ich übrigens genau deswegen ebenso gut finde, weil sie diese blöden wirr fliegenden Mistviecher fangen und FRESSEN. GO HORNETS…. öhm.. ja…. ähem… wo waren wir? Ach ja.

Beim Beissen. Jupp, sie ist übrigens leicht giftig. Nein, sie kann keinen Menschen beissen. Sie käme nur durch extrem dünne Haut. Wie z.b auf der Innenseite der Lippen oder… öhm… der Geschlechtsteile. Und selbst dann… ist es harmloser als ein Bienenstich. Tut nur mehr weh. Vergleiche mit Bienenstacheln und Spinnenzähnen sind etwa durch Nähnadel und Stricknadel gegeben. Erklärt sich selbst oder?

Und sie ist friedlich. Ein gern gesehener Gast, der sich auch nicht zu schade ist, neben Abspannseilen von Zelten auch Schräghölzer an Palisaden für ihre Netzkonstruktionen zu nutzen.

Ihr könnt sie dort lassen. Sie tun euch nichts. Und: Sie fängt Bremsen. Denkt daran – sie könnte die nächste Stechfliege fressen bevor sich diese wieder an euch labt.

Sie ist genauso harmlos wie abends die vielen Fledermäuse, die zwischen den Zelten die aufgescheuchten Insekten fangen oder die Waschbären, die sich jedes Jahr an den Müllcontainern versammeln…

Schaut euch nur um. Es mag wie eine Pferdewiese aussehen… aber es gibt eine Menge zu entdecken. Nicht nur Plots. Wo ihr schon mal draussen seit, seht euch auch mal die Natur genauer an. Terra rockt.

Und nächste Woche erzähle ich euch mal wie man als Elfischer Waldläufer eine Fichte von einer Buche unterscheidet und warum das Nichtwissen darum ein Durchfallkriterium in einer SL Abgenommen Waldläuferprüfung ist.

Advertisements

3 Gedanken zu “Argiope bruennichi

  1. Pingback: Immer wieder Montags « Conquestofmythodea's Blog

  2. ich mag spinnen net… es ist eklig wie sie sich bewegen… interesannt… aber ekelig… aber hey die fressen andere nervende ficher werg… go spinne go

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s