Der After-ConQuest-Forums-Blues

Quelle: unbekannt

Der folgende Text ist schon etwas älter, passt aber hier gut dazu. Den ehemaligen Veröffentlichungsort gibts glaube ich schon gar nicht mehr …

Seit knapp 90 Stunden ist das diesjährige ConQuest zu Ende und das Forum quillt über mit Kritik, Kommentaren und Vorschlägen, was nächstes Jahr besser sein könnte. Grob überschlagen waren es eben ca. 1200 Stück, also wurde alle 4-5 Minuten eine Meinung gepostet. Die meisten davon sind neutral und konstruktiv, viele auch sehr kritisch.

Für diejenigen, die 10 Monate mit der Vorbereitung der Veranstaltung verbracht haben, und ganz genau wissen, warum einige Dinge nicht so glatt liefen, wie es geplant gewesen war können diese Kommentare Bestätigung oder auch Frust bedeuten. Für Andere, die selber ihre Vorbereitung und Arbeit vor Ort als tadellos empfunden haben, ist jede Kritik eine Beleidigung. Und wieder Andere freuen sich über Jeden, der meckert, da es ihnen zeigt, wie Detailverliebt so mancher Teilnehmer inzwischen ist.

Und so unterschiedlich wie wir Spielleiter und Organisatoren alle sind, stellen wir uns auch alle auf verschiedene Arten der Kritik. Manche lesen das Forum von Anfang an akribisch mit, wägen jeden einzelnen Post ab und schreiben sich zahllose Notizen raus. Andere ärgern sich grün und blau über Verallgemeinerungen, steigende Ansprüche und – aus ihrer Sicht – unverschämten Forderungen, hören aber nicht auf weiter zu lesen bis es sie in Tage (oder Wochen) anhaltende Depressionen stürzt. Wieder Andere ignorieren die CQ Welt für ein paar Wochen oder Monate komplett und kommen erst einmal wieder in ihrem Leben an und lassen sich dann später erzählen, wie die Kritik im Forum denn so war. Und zwischen diesen Extremen gibt es so gut wie alle denkbaren Abstufungen.

Fakt ist einzig und allein, dass man der Kritik nicht entkommt. Manche von uns, weil sie an einem der Live Adventure Telefone sitzen oder eine bekannte ConQuest-Team Adresse haben, Andere weil ihr Bekanntenkreis auch da war. Aufgeschoben ist halt doch nur aufgehoben und man entkommt selten den Konsequenzen des eigenen Handelns.

Und was lerne ich selbst aus der Geschichte? Nie wieder ConQuest! Schluss, aus Ende. Warum mach ich den Mist eigentlich? Ich hör auf – ist ganz leicht. Hab ich schon 100 Mal geschafft.*

(* geklautes Zitat. Wer’s zurück bringt bekommt ein Eis!)

Advertisements

2 Gedanken zu “Der After-ConQuest-Forums-Blues

  1. Statler: „Oh. Mein. Gott. Mimimimimi…“

    Waldorf: „Da bin ich Ausnahms Weise mal Ihrer Meinung, Statler.“

    Statler: „Da dreht sich Mr Clemens doch im Grabe um!“

    Waldorf: „Genau! Der Autor sollte sich mal lieber ein echtes Leben suchen.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s