Morgens halb fünf in Mythodea oder: Wo ist mein Kaffee?

Nachtwache.

3 Uhr. Ab da wird es ruhig. Die letzten Spieleraktivitäten verklingen, Nebel zieht auf. Man macht Rundgänge, gegen die Müdigkeit, gegen die Kälte… und um zu sehen, ob noch irgendwo Fackeln und Kerzen unbeaufsichtigt runterbrennen.

Man beneidet die Spieler in ihren warmen Decken, hört ihr Schnarchen und denkt sich: Verdammt. Das sollte man auch machen. Die Füße tun einem weh, der Tag steckt einem noch in den Knochen – trotz der Ruhezeit zwischen Tagschicht und jetzt.

Es ist langweillig. Man wird schläfrig. Ein Gegenmittel muss her. Radio SL 02. Mit anderen Worten: Man lauscht auf dem offenen Funkkanal anderen Kollegen, die ihrerseits gegen die Müdigkeit ankämpfen und sich gegenseitig Klingeltöne abspielen oder Witze erzählen. Eigentlich nicht lustige Witze. Aber mit genügend Schlafmangel und Langeweile kommt man in einen Zustand, wo man sogar über soetwas lacht.

Und das wichtigste – man erfährt wo und wann es frischen Kaffee gibt.

Kommen wir hier nun zu einem Naturgesetz das ich nach sorgfältiger Beobachtung und langjähriger Erfahrung aufgestellt habe.

Roberts Gesetz: Egal zu welcher Uhrzeit auf der Nachtwache, man kann stundenlang unbehelligt sein. Aber in dem Moment wo man sich einen Kaffee holen will, kommen aus allen Ecken des Geländes Spieler auf dich zu und versuchen dich von deinem Weg abzubringen.

4:30. Über das Funkgerät wird gerade der Sound eines Milchschäumers gesendet. DAS ZEICHEN. Man begibt sich auf den Marsch ins SL Lager.

Und schon tauchen Spieler auf. Man wird mitten auf dem Felde abgefangen. Jetzt nur nicht aufhalten lassen. Bilder eines Quarterbacks im Zieleinlauf kommen einem in den Sinn. Links, rechts, Haken schlagen, oh, gleich zwei – Bodycheck oder Aushebeln?

Ja. Ich checke dir deinen Charakter ein. Komm morgen zu mir ins SL Zelt. Weiter. Weiter. Nur nicht aufhalten lassen. Wo das Klo ist? Da vorne. Die Container. Damenklo musst du selbst suchen. Gut. Nur noch ein paar Meter. Eeeeessssss-eeeeelllll….Neeeein…Verdammt. Ja? Wir möchten Waffen einchecken? Was? Jetzt? Öhm… machen wir nicht mehr. Viel Spass damit. Weiter. Vielleicht rennen?. Ich kann ihn schon riechen. Höre das Gelächter der anderen Kollegen hinter dem Zaun am Versorgungszelt, meine Ohren vernehmen das süße Brabbeln der Kaffeemaschine, kurz bevor die Kanne voll ist…

Und… Geschafft. Ein letzter Hechtsprung, rein ins SL Zelt. Toooooooor. Wärme. Kaffeeduft. Frisch gebrüht. Schwarzer Göttertrunk.

Zurück ins Lager. Totenstille auf dem ganzen Weg. Grillen zirpen, Blätter rauschen in einer leichten Brise. Kein Spieler zu sehen. Zwei Waschbären streiten sich am Abfallcontainer. Niemand will etwas von dir. Wieder Langeweile. Q.E.D. Alles ist gut. Bis zur nächsten Kaffeepause.

Advertisements

3 Gedanken zu “Morgens halb fünf in Mythodea oder: Wo ist mein Kaffee?

  1. Hihi. Es wäre nicht halb so lustig wenn du nicht so absolut Recht damit hättest *lach*
    Allerdings habe ich für diese Erkenntnis nur einmal SL@CoM gebraucht 😛 Und sie gilt auch für den Gang zum Klo, zum Mittagessen oder den „Ich geh mal kurz ’n Wasser aus’m Schlumpf holen.“… Sobald man IRGENDEIN Ziel hat hat man auch jeeeeeeede Menge Spieler die ganz plötzlich was von einem wollen… besonders spannend wird’s dann, wenn die Spieler wahlweise Holländer, Italiener oder Franzosen sind, die weder Englisch noch Deutsch sprechen… Davon hatten wir viele in der Stadt 😉

    Have Fun, Addel.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s